ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:04 Uhr

Tipp fürs Wochenende
Mit Sack voller Songs zum Festival

Auftritt der Band Schwitzende Fische beim Summer and Beats Open Air in Gorden-Staupitz.
Auftritt der Band Schwitzende Fische beim Summer and Beats Open Air in Gorden-Staupitz. FOTO: Agentur
Senftenberg. Die „Schwitzenden Fische“ treten Freitagabend erstmals beim Helene-Beach-Festival auf.

Wie ein Lauffeuer ist es im vorigen Sommer durch die Medien gegangen: Oskar Lindemann, Sänger der Großkmehlener Band „Schwitzende Fische“, enterte in Badeanzug und Kapitänsmütze die Bühne beim Helene-Beach-Festival und sang mit seinem Idol „Joris“ den Hit „Herz über Kopf“. „Wenn ich heute daran denke, kommt es mir immer noch wie ein Traum vor“, sagt Lindemann. Dass der Traum wahr wird und die Jungmusiker zum jetzigen Helene-Beach-Festival auf der Bühne stehen, hätte wohl keiner der sechs Bandmitglieder gedacht, teilt Peter Aswendt von der  Medien & Kommunikation-Seenland kreativ GmbH mit.

„Wir haben nach dem spontanen Auftritt von Oskar die Bandkarriere verfolgt und uns war sofort klar: Die Jungs müssen wiederkommen“, so Cindy Rosenkranz, die sich für die Buchung der Künstler verantwortlich zeigt. Nun werden die sechs Musiker, Durchschnittsalter 19 Jahre, neben Stars wie Paul Kalkbrenner, Mia oder Wincent Weiss auf der Festivalbühne stehen. Für die Schwitzenden Fische ist das Festival sicher ein Saisonhöhepunkt, zumal ihr Auftritt auf der Hauptbühne das Festival am Freitag eröffnen wird. Um beim Helene-Beach-Festival dabei zu sein, müssen die Künstler ein eigenes Repertoire an Songs aufweisen können. „Wir arbeiten schon seit Längerem an eigenen Songs“, lässt Oskar Lindemann durchblicken. Eine erste Maxi-Single mit den Erfolgstiteln „Stadtlaternenlicht“ und „Nein gesagt“ ist bereits seit Frühjahr auf sämtlichen Download- und Streamingportalen erhältlich, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Der nächste logische Schritt war die Produktion eines Studioalbums. Um die Songs für so ein anspruchsvolles Projekt einzuspielen, war in der ersten Hälfte des Jahres harte Studioarbeit angesagt. Neben zahlreichen Auftritten ging es sonntags ins Studio. Heraus kamen zehn Titel, die aus der Feder der „Fische“ stammen; von der ersten großen Liebe bis zu selbst erlebten Situationen des Alltags, alles in Deutsch und sehr einprägsam. Das Studioalbum wurde am 25. Juli veröffentlicht. Der Albumtitel blieb bis zum Veröffentlichungstag geheim: „Wir wollten eben mit unserem ersten Studioalbum überraschen“, sagt Gitarrist Kevin Klose lächelnd.

Aber dann war erst mal für den Mainstage-Auftritt beim Helene-Beach-Festival geprobt und gearbeitet worden. Studiosoundchecks, zusammenstellen von Technik und Crew, Abstimmungen mit Technikern und das Proben des Bühnenprogramms, so sah der Alltag der sechs jungen Musiker aus. Vorigen Sonntag, so Aswendt, gab es abschließend eine Liveprobe mit dem gesamten zwölfköpfigen Schwitzende-Fische-Produktionsteam. An diesem Wochenende geht es zum größten Auftritt der noch jungen, aber erfolgreichen Karriere der Schwitzenden Fische an den Helene See ins Oder-Spree-Seengebiet.

(asw/red/br)