| 02:44 Uhr

Mit dem Fahrrad durch die Sahara

Die Wüstenfahrt ist eine der Lieblingstouren von Klaus Hauptvogel (l.).
Die Wüstenfahrt ist eine der Lieblingstouren von Klaus Hauptvogel (l.). FOTO: privat
Großräschen. "Von der Sahara in den Sudan" heißt ein Vortrag in Wort und Bild, den der Ortrander Klaus Hauptvogel am kommenden Sonntag im IBA-Studierhaus in Großräschen hält. Das teilt Katja Sophia Wolf vom Studierhaus mit. jag

Der Vortrag bezieht sich auf seine Radreise von Athen bis in den afrikanischen Sudan - kein Reisebericht im klassischen Sinne, eher themenbezogene Streiflichter: zu den Menschen, zu den Wüstenlandschaften, den Pyramiden, den orientalischen Bauten. "Dabei lassen die Wüstenbilder Assoziationen zu den Tagebaulandschaften in der Lausitz aufkommen", beschreibt Katja Sophia Wolf. Eine Besonderheit: Omar Kassab, Gründer und Inhaber des neuen Ladens "Orient" in der Großräschener Innenstadt, wird an diesem Nachmittag mit von der Partie sein und - passend zum Thema - ausgewählte orientalische Leckereien sowie Rosenwasser anbieten.

Klaus Hauptvogel (1951) ist geborener Ortrander, Diplom-Mathematiker und war 37 Jahre Bergmann. Mit 15 Jahren lernte er in der Kokerei Lauchhammer, wurde zur Bergakademie Freiberg delegiert und war dann in der Forschung und Entwicklung in Brieske tätig. Vor seiner Pensionierung hat er in der Markscheiderei des Tagebaus Welzow-Süd gearbeitet. Radfahren ist seine Leidenschaft.

"Von der Sahara in den Sudan" Sonntag, 3. September, 15 Uhr Kultur-Café des IBA-Studierhauses Großräschen, Seestraße 84-86