ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

Mit 20 Mann und fünf Fahrzeugen gegen Eis und Schnee

Schwarzheide. Die Wetterexperten sind sich einig: Auch zum Ende dieses Jahres wird es einen Winter geben. Die Frage ist nur: Wann fällt die erste Schneeflocke? Der Landesbetrieb Straßenwesen hat sich darauf vorbereitet, verrät der Schwarzheider Meistereileiter Sören Miertzsch. mf

Rund 280 Kilometer Bundes- und Landstraßen hauptsächlich im OSL-Süden werden von diesem Standort aus bedient. Im Winter heißt das schieben und streuen.

Einschließlich der drei Saisonkräfte am Steuer stehen 20 Fahrer für den Schnee- und Eiseinsatz bereit. Gefahren wird mit zwei Lkw und drei Unimogs. Alle sind mit Schild und Feuchtsalzstreuer ausgestattet.

Im Winter 2010/11 hatte es Engpässe beim Streusalz gegeben. Hier und da kam zumindest aus kommunaler Sicht Splitt zum Einsatz oder es wurde nichts mehr gestreut und stattdessen zum vorsichtigen Fahren aufgefordert.

Mal sehen, wie lange diesmal die Reserven reichen. Nach dem Zukauf am Ende des vorigen Winters blieben in der Straßenmeisterei Schwarzheide noch 600 Tonnen Streusalz übrig. „Die wurden über den Sommer mit 500 Tonnen Salz aufgefüllt“, so Sören Miertzsch. „Damit ist unsere Kapazitätsgrenze im Lager erreicht.“ Im vergangenen Winter waren mehr als 1100 Tonnen Streusalz verbraucht worden.