ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:07 Uhr

Kommentar
Zusagen müssen Taten folgen

 Kathleen Weser
Kathleen Weser FOTO: Steffen Rasche
Auch das bisher völlig unterschätzte Bergbau-Erbe der Lausitz muss in Angriff genommen werden. Dass der Verein der Selbstständigen in Lauchhammer jetzt den politischen Verschiebe-Bahnhof um die juristische Nichtverantwortung für Hausbesitzer und Unternehmer auf gekippten Standorten von Alttagebauen vor 1945 mit einem klaren und auch schlüssigen Konzept zu beenden versucht, ist längst überfällig. Von Kathleen Weser

Und die Politiker von Bund und Land, die sich im Landtagswahlkampf in verbalen Hilfszusagen an die Betroffenen förmlich ergossen haben, können und müssen nun zeigen, dass sie im Strukturwandel auch diese existenzbedrohenden Probleme lösen.

In der Bergbaufolgelandschaft sind nach der milliardenschweren Sanierung auch weitere Strukturmittel aus dem Kohletopf erforderlich: um Investoren endlich klar sagen zu können, was an den neuen Seen möglich ist und was nicht. Das Abschieben dieser Verantwortung in Genehmigungsverfahren wie die für einen Wassersportpark auf dem Senftenberger See muss ein Ende haben, wenn die Landschaft nach der Kohle nutzbar und attraktiv werden soll.