ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:45 Uhr

Übrigens
Von Stichlingen und Skorpionsfliegen

Haben Sie schon mal was vom Dreistachligen Stichling gehört? Oder vom Großen Fuchs? Alternativ vom Altwürttembergischen Pferd? Oder sind Sie entlang der Lippe gereist? Allerdings nicht mit der Zunge, sondern per Boot oder Fahrrad? Oder haben Sie sich im Wermsdorfer Wald verirrt? Was diese Dinge miteinander verbindet? Nun, es handelt sich um die Natur des Jahres 2018. Der Wermsdorfer Wald ist tatsächlich ein Forst, östlich von Leipzig gelegen. Mit der Lippe sind nicht die Körperteile zwischen Ober- und Unterkiefer gemeint, sondern eine Flusslandschaft im deutschen Westen. Kein Kaktus ist der Dreistachlige Stichling, sondern ein Fisch. Und der Große Fuchs geht nicht auf Mäusejagd, sondern vertilgt als farbenprächtiger Schmetterling diverse Baumsäfte. Nur das Altwürttembergische Pferd ist tatsächlich ein Ross aus Schwaben. Glücklicherweise finden sich in der „Natur-des-Jahres-2018-Liste“ durchaus auch bekanntere Arten, etwa die Wildkatze, der Grasfrosch sowie der Star. Maximal drei Zentimeter lang präsentiert sich dagegen „Panorpa communis“. Doch „gemein“ ist die Gemeine Skorpionsfliege, wie das Insekt das Jahres 2018 heißt, ganz und gar nicht. Stattdessen eher schutzbedürftig. Mehr noch: Über einen Stachel wie ein Skorpion verfügt „Panorpa communis“ auch nicht. Stattdessen dient dieses Körperteil, das tatsächlich an einen Stachel erinnert, lediglich der Begattung. Hätten Sie es gewusst? Eines wissen Sie jetzt aber ganz bestimmt: 2018 wird erneut ein Jahr voller Überraschungen. Diesmal mit Großen Füchsen und Gemeinen Skorpionsfliegen!

Torsten Richter-Zippack