Da in den vergangenen Wochen die Temperaturen bereits sommerliche Werte erreichten, steigt auch die Gefahr von Pilzkrankheiten im Garten. Bereits vor Tagen musste ich Mehltau an Vergissmeinnicht, Zucchini und Johannisbeere beobachten. Blattoberseits, teilweise auch blattunterseits ist ein mehlig-weißer Pilzbelag sichtbar. Die Blätter verbräunen und vertrocknen später. Auch Stängel, Blüten und Früchte können befallen werden.Deshalb sollte man umgehend dieser Pilzerkrankung vorbeugen, da Gurken und Wein somit auch stark gefährdet sind. Die Bekämpfung kann mit "Netz-Schwefelit WG", "Fungisan Gemüse Pilzfrei" (besonders bei Gurken, Zucchini und Kürbis) oder "Bioblatt Mehltaumittel" von Neudorf erfolgen, auch "Compo Mehltau-frei" ist geeignet.Ein gebrauchsfertiges Mittel mit vollsystematischer und heilender Wirkung gegen echten Mehltau bietet auch die Firma Celaflor mit dem Präparat "Celaflor Pilzfrei Saprol" an. Mehltau an den Zweigspitzen von Beeren, Wein und Obst sind großzügig abzuschneiden und zu entsorgen, so kann die Ausbreitung der Infektion eingedämmt werden.Ein wirksames Mittel gegen Mehltau sei zudem auch eine Spritzung mit Schachtelhalm-Brühe. Damit werde in vielen Fällen eine gute Wirksamkeit erreicht.