| 02:44 Uhr

Marktplatz aus Karton

Archivarin Ines Jahn und die Mädchen und Jungen mit dem nachgestalteten Senftenberger Marktplatz.
Archivarin Ines Jahn und die Mädchen und Jungen mit dem nachgestalteten Senftenberger Marktplatz. FOTO: Stadt Senftenberg
Senftenberg. Wo einst der Weinberg Reben trug, Sümpfe und Bäche das Land teilten und der Bergbau seine mächtigen Spuren hinterließ – das haben Ferienkinder dieser Tage beim Agenda-Diplom im Rathaus erfahren. Stadtarchivarin Ines Jahn begrüßte die Mädchen und Jungen dazu im Stadtarchiv im Keller des Rathauses. red

Und sie erlebten eine spannende Zeitreise. Eine Bildergalerie zeigte Erstaunliches aus der Geschichte um Senftenberg. Ein fast 100 Jahre altes Zeugnis durfte bestaunt und berührt werden. Ebenso alt ist die Zeitung, die als Reproduktion zur Schatzsuche in den Tiefen des Archivs für lebhafte Stimmung sorgte. Nach sehr erfolgreicher Leseprobe können die Besucher die kleinen Texte der Kinderzeitung aus dem Jahr 1907 vielleicht sogar ihren Eltern vorlesen. Im Großen Ratssaal lernten die Kinder das Schreiben der Sütterlin-Schrift und hörten dabei interessiert der Erzählung von Ines Jahn zur Lebensgeschichte vom Amtshauptmann Klettenberg zu. Eine neue Aufgabe in diesem Jahr bestand für die Kinder darin, den historischen Stadtkern, also den Marktplatz mit seinen Gebäuden, als Modell nachzugestalten. Flinke Kinderhände falteten die Kartons, klebten die historischen Fassaden-Bilder darauf und reihten sie nach Hausnummern aneinander bis der Marktplatz in seiner Gesamtheit mit seinem alten Charme faszinierte. Bereits an den Tagen davor entdeckten Mädchen und Jungen bei der Expedition durch das Rathaus die wichtigsten Räume und löcherten Bürgermeister Andreas Fred rich (SPD) mit Fragen. Bei der Tour mit dem Ordnungsamt waren die Kontrolle von Parkverstößen und das Erstellen eines vorläufigen Ausweises spannende Aktionen.