ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

„Märkische Zwischentöne“ live aus Großräschen

Großräschen.. Bereits vor Jahren wurde das Kulturradio Radio 3 auf die hohe künstlerische Qualität der international und hochkarätig besetzten Konzerte an der wohlklingenden Jehmlich-Orgel in der Großräschener St. Antoniuskirche aufmerksam. Rudolf Bönisch

So wurden seitdem mehrere Veranstaltungen der Großräschener Orgelkonzerte vom RBB aufgezeichnet und später gesendet. In diesem Jahr sind zwei Konzerte zur Rundfunksendung ausgewählt, so wird am 18. November das Konzert des Wiener Domorganisten Prof. Peter Planyavsky vom 3. Juli von Radio 3 ausgestrahlt.

Gespräche über Projekte
Am Sonnabend, 2. August, wird es nun die erste Direktübertragung aus der katholischen St. Antoniuskirche im Rundfunk geben. Die normalerweise aus dem Potsdamer RBB-Studio ausgestrahlte wöchentliche Sendung „Märkische Zwischentöne“ meldet sich direkt aus Großräschen. Als Interviewpartner stehen dem Moderator Heiko Schwichtenberg Leute zur Verfügung, die mit der Orgelmusik in der Region in und um Großräschen zu tun haben.
So wird der Organist der St. Antoniuskirche, Daniel Sobotta, gemeinsam mit dem Dresdner Orgelbaumeister, Horst Jehmlich, von dem im August zu realisierenden Orgelerweiterungs-Projekt berichten.
Rudolf Bönisch wird den Brandenburger und Berliner Musikfreunden einen Überblick über die internationale Großräschener Orgelmusikreihe und die bevorstehenden Veranstaltungen, wie das Festival Osteuropäischer Orgelmusiktage Anfang September und die Orgelfahrt in Kirchen des Spreewaldraumes am 30. August, geben.
Der Berliner Produzent Knut Becker - bekannt durch die Filmmelodien der Dokumentarfilme von Klaus Bednarz „Reise durch Ostpreußen“ oder „Die Ballade vom Baikalsee“ - wird zusammen mit dem Berliner Organisten Lothar Knappe über das CD-Projekt „Orgellandschaft Niederlausitz“ berichten. Bereits drei Platten dieses groß angelegten Vorhabens sind erschienen. Vom Göllnitzer Pfarrer Werner Hainsch wird zu erfahren sein, wie er das Jubiläum 150 Jahre Schröther-Orgel in der Dorfkirche zu Göllnitz feierlich begehen wird.
Dazu gibt es Live-Orgelmusik von der Jehmlich-Orgel. Daniel Sobotta wird Werke von J. S. Bach und Charles-Marie Widor interpretieren. Lothar Knappe spielt u. a. eine Uraufführung. Der Hamburger Komponist Andreas Willscher hat speziell für die CD, Volume 3, der „Orgellandschaft Niederlausitz“ eine zum Teil jazzverwandte Orgelbearbeitung zu dem bekannten Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud“ geschrieben. Ferner erklingt Musik von den bereits vier Großräschener Orgel-CDs und den Aufnahmen anderer Niederlausitzer Orgeln.

Rundfunk-Atmosphäre
Die Sendung „Märkische Zwischentöne“ ist am Sonnabend, 2. August, von 9.05 bis 12 Uhr, auf Radio 3 - in der Lausitz auf der Frequenz 104,4 - zu hören; die Live-Übertragung beginnt um 10 Uhr. Interessenten können auch gern in der Kirche dabei sein und haben so die seltene Möglichkeit, die gespielten CDs zu erwerben und vom Organisten und vom Tonmeister des Berliner Labels „harp“ signieren zu lassen.
Das Schnuppern von Rundfunkatmosphäre in der Großräschener Antoniuskirche ist sicherlich genauso interessant wie das Verfolgen der Sendung am Radiogerät. Die Entscheidung muss der Interessent selbst fällen.