ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Märchenkomödie am Senftenberger See

Großkoschen. Baba Jaga, die personifizierte russische Katastrophe, rutscht im Amphitheater Großkoschen in ihr nächstes Dilemma. Das kündigt Andreas Stanicki, der Leiter des Freiluft-Theaters am Senftenberger See, an. Kathleen Weser

Seit Monaten regnet es auf Erden und das Haus der Hexe auf Hühnerbeinen droht im Schlamm zu versinken. "Gurgelnd vor Wut hechtet sie also ins Wasserreich, um den einzig Schuldigen für diese Misere zur Rechenschaft zu ziehen: Zar Wasserwirbel", berichtet Stanicki weiter. Baba Jaga landet so in einem knallbunten Haufen bekloppter Meeresbewohner, die allesamt einen ordentlichen Schaden an den Kiemen haben und auch einen fiesen Plan verfolgen. Der Theaterspaß am Donnerstag, dem 27. Juli, ab 20 Uhr, mit Jürgen Mai als Zar Wasserwirbel und Rainer König vom Boulevardtheater Dresden als Baba Jaga lohne. Und am 14. und 15. August steige das große Finale der verrückten Märchenkomödie.