| 02:45 Uhr

Luftballon aus Bayern im Naturparkdorf

Grünewalde. Konrad Blasse aus Grünewalde staunte dieser Tage nicht schlecht. Auf seinem Grundstück entdeckte er die Überreste eines "abgestürzten" Luftballons, informiert Günter Erler. red/mf

Daran war ein Zettel befestigt, auf dem eine Telefonnummer stand. Der Grünewalder rief an und erfuhr die Geschichte dahinter. Demnach hat den Luftballon ein Mädchen (3) nur einen Tag zuvor beim Erntedankfest der Thomaskirche in Erlangen (Bayern) gen Himmel geschickt. "Wahrscheinlich mit dem heimlichen Wunsch, dass sich der Finder meldet", vermutet Günter Erler. Die Freude über den Anruf war bei dem Mädchen und deren Eltern natürlich riesengroß. Der Luftballon hatte 300 Kilometer zurückgelegt.