Gleich mehrere Fahrradunfälle hat die Polizei in Südbrandenburg und Ostsachsen am Dienstag zu vermelden. In einem Fall werden Zeugen gesucht.

Am Montagnachmittag kam es gegen 14.30 Uhr auf der Seestraße in Großräschen zu einem Verkehrsunfall. Eine 54-jährige Pkw-Fahrerin hatte die Vorfahrt einer Fahrradfahrerin nicht beachtet und es kam zu Kollision. Dabei wurde die 15-Jährige verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden, wie die Polizei am Dienstag mitteilt.

Fast zeitgleich ereignete sich ein Unfall bei Luckau, auf der Landstraße zwischen Schlabendorf und Zinnitz ereignet hatte. Ein Pkw hatte eine 65-jährige Fahrradfahrerin seitlich touchiert. Die Frau trug dabei leichte Verletzungen davon, die im Krankenhaus medizinisch zu versorgen waren. „Ersten Ermittlungen zufolge war die Unfallursache ein unzureichender Abstand beim Überholen“, informiert Polizeisprecher Torsten Wendt.

Polizei sucht Unfallzeugen in Hoyerswerda

Einen dritten Unfall teilt die Polizeidirektion Görlitz mit. Allerdings ereignete sich dieser bereits am 10. Januar. Ein 84-Jähriger war mit seinem Fahrrad auf der Straße des Friedens in Hoyerswerda unterwegs, als plötzlich ein anderer Radler aus der Ausfahrt eines Parkplatzes seinen Weg kreuzte. Der Unbekannte traf den Drahtesel des Seniors am Vorderrad. Durch den Zusammenprall stürzte der Geschädigte und verletzte sich. Der Verursacher entfernte sich laut Polizeiangaben unerlaubt vom Unfallort.

Nun sucht die Polizei Zeugen. „Wer Angaben zum Geschehen machen kann, insbesondere zum beteiligten Radfahrer, wird gebeten sich im Polizeirevier Hoyerswerda unter der Rufnummer 03571 465 - 0 oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden“, teilt Polizeisprecherin Anja Leuschner mit.

Bereits zwei tote Fahrradfahrer

Die Zahl der Fahrradunfälle häuft sich derzeit in der Lausitz. Zwei Tote und mehrere Verletzte hat es seit Jahresanfang bereits gegeben.