Jahrhundert geführte prachtvolle Wappen mit einem Löwen und aufgesetzter goldener Krone sowie Helm mit goldenem Visier war bisher beim Land Brandenburg nicht genehmigt worden, weil es in der Form nicht den vorgegebenen Richtlinien entsprach. Nun wird die Stadt einen neuen Anlauf nehmen: Der Stadtrat hat am Dienstag beschlossen, sich graphische Vorlagen sowohl für das große schmuckreiche Stadtwappen sowie auch für das kleinere, vereinfachte Wappen erarbeiten zu lassen. Nur letzteres kommt nach der gegenwärtigen Gesetzeslage überhaupt für die Verwendung als hoheitliches Symbol in Frage. „Für reine Repräsentationszwecke bleibt unser großes Wappen aber weiterhin erhalten“ , bestätigte Bürgermeister Ingo Senftleben. (cw)