ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:41 Uhr

Jugend musiziert
Letzter Schliff für das große Finale

Sie sind die „Percusix“: Macy Hahn (13), Nena Pachtmann (14), Aline Hornig (15), Luka Mende (12), Kasper George (13) und Jonathan Herz (14) feilen noch einmal an ihrem Auftritt für das Bundesfinale von „Jugend musiziert“ in Lübeck.
Sie sind die „Percusix“: Macy Hahn (13), Nena Pachtmann (14), Aline Hornig (15), Luka Mende (12), Kasper George (13) und Jonathan Herz (14) feilen noch einmal an ihrem Auftritt für das Bundesfinale von „Jugend musiziert“ in Lübeck. FOTO: Mirko Sattler
Lauchhammer. Die Trommelgruppe „Percusix“ vertritt den Landkreis OSL beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Lübeck. Von Mirko Sattler

Langsam steigt die Aufregung bei Jonathan, Casper, Luka, Aline, Nena und Macy. In wenigen Tagen haben die sechs jungen Trommel- und Schlagzeugtalente einen großen Auftritt beim Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. Dafür haben sie sich beim Regional- und beim Landeswettbewerb die Fahrkarte geholt und werden nun am 22. Mai in Lübeck inmitten der bundesweit besten Percussion-Musiker den Landkreis Oberspreewald-Lausitz vertreten. Und bis dahin wird natürlich jede freie Minute an der Performance für Lübeck gefeilt.
Die heute 13- bis 15-jährigen Musikschüler haben zumeist vor acht Jahren angefangen, sich für Musik zu interessieren. „Wir haben mit Trommeln angefangen. Später gründete sich eine Trommlergruppe daraus. In der Zusammensetzung wie heute sind wir aber erst seit 2016“, erzählt Aline Hornig. Die Teilnahme an „Jugend musiziert“ ist für alles Sechs kein Neuland mehr. „Jeder für sich war schon mit dem Schlagzeug bei einem Wettbewerb dabei. Höher als bis zum Landeswettbewerb sind wir aber nicht gekommen“, sagt Jonathan Herz. Dass es jetzt mit dem Ensemble bis zum Bundesfinale geklappt hat, darüber freuen sich die jungen Musiker. „Was uns dort erwartet, wissen wir aber noch nicht“, ergänzt Jonathan Herz. Er kommt aus einer musikalischen Familie. Sein Bruder Jacob spielt in der Schülerband „Green Forrest“ mit Erfolg E-Gitarre.

Um beim Bundeswettbewerb möglichst gut abzuschneiden, üben die Musikschüler wann immer sie nur können. „Mit vier Liedern treten wir an. Der Auftritt wird etwa 15 Minuten dauern. Jeder aus der Gruppe kann alles spielen, doch erst zusammen wird ein Musikstück daraus, was sich hören lässt“, erklärt Mike Müller, Musiklehrer und Coach der Truppe. Immer wieder spornt er die Schüler an. „Manchmal ist es wie im Kindergarten. Doch im Großen und Ganzen sind sie eine tolle Truppe“, sagte er stolz.

Zwar kann jeder für sich trommeln, doch erst in der Gruppe wird eine Melodie daraus. Jede einzelne Trommel hat eine bestimmte Tonlage, die es möglich macht, nach Noten zu spielen. Um noch perfekter aufzutreten, haben sich die trommelnden Musikschüler sogar schon einen Bandnamen gegeben. „Wir haben lange danach gesucht. Am Ende ist er aus der Musikrichtung und der Mitgliederanzahl entstanden“, erklärt Nena Pachtmann. „Percu steht für Percussion. Daran haben wir einfach noch die Anzahl unserer Ensemblemitglieder gehangen. Herausgekommen ist ,Percusix’“, so Nena Pachtmann, die mit ihrer Truppe auch beim 600-Jahr-Fest in Kleinleipisch auftreten wird. Dort wollen die Musiker natürlich eine möglichst gute Wertung vom Bundeswettbewerb verkünden können. Dafür werden sie alles geben.