ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:54 Uhr

Letzter Kampf um Lagunendorf verloren

Senftenberg. Der letzte Kampf um das Lagunendorf am Sedlitzer See auf kommunalpolitischem Parkett ist verloren. Mit zehn Ja-und 17 Gegen-Stimmen ist der Antrag von vier Stadtverordneten, die Wohn- und Ferienhaussiedlung bis zum Einschnitt der Landzungen und den Uferverbau weiter voran zu treiben, am gestrigen Mittwochabend gescheitert. KaWe

Die im Haushalt bereits bereitgestellten Mittel für das Verlegen einer Trinkwasserhauptleitung und die weiteren Planungen für die Grundstücke mit direktem Wasserzugang liegen auf Eis. Die vorgeschlagene Kreditaufnahme von 3,5 Millionen Euro ist abgelehnt.

Die Zweifel am Erfolg des Bauvorhabens sind stärker als die leidenschaftlich vorgetragene Überzeugung, den im Seenland einmaligen Wohnstandort entwickeln und vermarkten zu können. Überraschend hat Bürgermeister Andreas Fredrich (SPD) die Seiten gewechselt.

Zum Thema:
Ja-Stimmen (Fraktion): Prof. Peter Biegel (SPD), Jürgen Bretschneider (WfS), Petra Demuth (WfS), Reinhard Dubielzig (SPD), Anton Faust (Linke), Karin Hädicke (Linke), Wolf-Peter Hannig (Linke), Friederike Linke (WfS), Reiner Rademann (SPD), Roland Richter (SPD)Nein-Stimmen (Fraktion): Lothar Berg (SPD-Fraktion), Petra Cubillo (Bündnis 90/Grüne/Links-Alternativ), Bürgermeister Andreas Fredrich, Martina Gregor-Ness (SPD), Harald Konczak (SPD), Frank Lauterbach (Linke), Heinz Maintok (Linke), Christina Nicklisch (UWS), Norbert Philipp (Bündnis 90/Grüne), Peter Rössiger (SPD), Hans-Peter Rößiger (UWS), Stefan Roth (Linke), Christoph Ruhland (Linke), Hagen Schuster (UWS), Rainer Vogel (Linke), Kerstin Weide (SPD), Kerstin Weidner (Offene Fraktion)