ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:56 Uhr

UPDATE
Letzte Sperrung nach Lkw-Unfällen auf A 13 aufgehoben

Feuerwehrleute mussten den verletzten Fahrer aus dem umgekippten Lastwagen bergen. Der Unfall auf der A 13 kurz nach der Auffahrt Ortrand ist einer von drei Unfällen, die sich am Montagmorgen ereignet haben.
Feuerwehrleute mussten den verletzten Fahrer aus dem umgekippten Lastwagen bergen. Der Unfall auf der A 13 kurz nach der Auffahrt Ortrand ist einer von drei Unfällen, die sich am Montagmorgen ereignet haben. FOTO: Mirko Sattler
Ortrand. Gleich drei Unfälle haben sich am Montagmorgen innerhalb weniger Stunden auf der A 13 ereignet. In allen drei Fällen waren Lkw beteiligt. Die Bergung des Lkw bei Staakow konnte gegen 14.45 Uhr beendet werden.

„In diesen Minuten müsste die Autobahn wieder freigegeben werden“, sagt Ralph Meier von der Pressestelle Polizeidirektion Süd kurz vor 15 Uhr am Montag auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Ein mit Papierrollen beladener Lkw hatte gegen 4.35 Uhr zwischen den Anschlussstellen Freiwalde und Staakow Feuer gefangen. Ursache war laut Polizei ein Reifenschaden. Nachdem die Autobahn zwischenzeitlich wieder freigegeben wurde, begann am Vormittag die Bergung des Lastwagens, die kurz vor 15 Uhr abgeschlossen werden konnte.

Auch der zweite Lkw, der am Montagmorgen in einen Unfall verwickelt war, ist geborgen. 6.15 Uhr kurz nach der Auffahrt Ortrand von der Fahrbahn ab, kippte in den Graben. Der Lastwagen hatte Tiefkühlkost geladen. Um 10.30 Uhr begann dessen Bergung mit Spezialtechnik. Dafür musste die Autobahn gesperrt werden. Doch schon gegen 11.30 Uhr waren die Bergungsarbeiten abgeschlossen.

Beim dritten Unfall gegen 7.15 Uhr auf der A 13 in Höhe der Anschlussstelle Ortrand blieben beide Fahrzeuge fahrbereit.

Hier geht es zum Erst-Beitrag über die Unfälle.

(lsc)