ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:02 Uhr

Leserbrief
Wer spricht bei uns noch Wendisch?

Zum Schaukasten-Streit in Hosena gibt es weitere Reaktionen von Einwohnern des Senftenberger Ortsteils.

Ich habe meinen Augen nicht getraut, als ich die Nachricht gelesen habe: Die amtlichen Schaukästen mussten vergrößert werden, weil die Veröffentlichungen auch in
Sorbisch/Wendisch bekannt gemacht werden müssen.

Wer spricht denn hier noch Wendisch? Mein Großvater Traugott Hoschke (1964 verstorben) und der als wendscher Schmidt Maxe bekannte Hosenaer waren die letzten beiden, die sich bei uns zu Hause in wendischer Sprache ausgetauscht haben. Obwohl meine Mutter wendische Eltern hatte, sprach sie kein Wendisch, mein Bruder und ich haben es gar nicht erst versucht.

Mein Vater stammte aus Wittichenau. Obwohl er Wendisch als Kind gelernt hatte, angewendet hat er diese Sprache nicht. Will man etwas erzwingen, was sowieso nicht ankommt?

Horst Buczkowski
Hosena