Der Koschener Kanal verwandelt sich zur Baustelle. Denn im oberen Vorhafen der dortigen Schleuse entstehen bis Ende Juli mindestens sechs Liegeplätze für Sportboote. Das kündigt Detlev Wurzler, Vorsteher des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB), an. Die Liegeplätze sollen einen Zugang zur bereits vorhandenen Freitreppe haben, ergänzt LSB-Sprecherin Dana Hüttner. Hintergrund der Maßnahme ist der Wunsch vieler Freizeitkapitäne, in das Schleusenwärterhäuschen mit seiner Gastronomie einkehren zu können. Per Boot ist dies bislang nicht möglich.
Darüber hinaus wird es in den kommenden Wochen ein Jubiläum im Koschener Kanal geben. Die 50 000. Bootsschleusung wird nach aktuellem Stand Ende Juli oder Anfang August erfolgen. Pro Jahr passieren mehrere Tausende Boote die 1050 Meter lange Verbindung zwischen dem Senftenberger und dem Geierswalder See.

Im Lausitzer Seenland sollen zwölf Kanäle entstehen

Der Koschener Kanal ist seit Juni 2013 in Betrieb. Er war die erste schiffbare Verbindung innerhalb des Lausitzer Seenlandes. Mit dem im Herbst 2019 eröffneten Barbara-Kanal, der den Geierswalder mit dem Partwitzer See verbindet, kam eine weitere, frei befahrbare Wasserstraße hinzu. Insgesamt sollen im Seenland zwölf schiffbare Kanäle entstehen. Der Überleiter zwischen dem Partwitzer See und dem Blunoer Südsee (Überleiter 7) ist allerdings aus Kostengründen ad acta gelegt. Die übrigen Wasserstraßen sind bereits vollendet, aber noch nicht nutzbar, im Bau oder in Planung.

Klein Partwitz