Trotz des sonnigen Frühlingswetters ist der blaue Ausstellungscontainer oberhalb des Liesker Ufers des Sedlitzer Sees geschlossen. Das dürfte auch bis zum Frühsommer so bleiben. „Ziel ist es, die Ausstellung von Juni bis September an den Wochenenden zu öffnen“, sagt Dana Hüttner vom Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB), unter dessen Ägide der Container steht. Unabhängig davon gebe es aber gesonderte Regelungen für Reisegruppen, die sich bei den örtlichen Gästeführern anmelden.

Wie viele Besucher im vergangenen Jahr den Innenraum des Containers besichtigten, sei unbekannt. „Es gab weder eine Eintrittskassierung noch eine personelle Besetzung“, begründet Dana Hüttner.

Die Ausstellung selbst präsentiere sich im Vergleich zur Vorsaison unverändert. Gezeigt wird anhand großer Schautafeln und Einzelexponate die Entwicklung des Lausitzer Seenlandes. Direkt unterhalb haben indes vor Ostern die Bauarbeiten für den künftigen Liesker Strand am Sedlitzer See begonnen. Dieser soll Mitte 2020 vollendet sein.

Die Ausstellung besteht aus sechs Containern. Ursprünglich befand sie sich auf der Sedlitzer Seite des Sees. Da dieses Gebiet später als Sperrgebiet ausgewiesen wurde, war ein Umzug unumgänglich. Die Neueröffnung in Lieske erfolgte im August 2017.