ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:32 Uhr

Tourismus
Urlaubstipps fürs Seenland heiß begehrt

Das Seenland-Magazin 2018/19 und den seenlandblauen Stoffbeutel halten Diana Lesche (r.) und Birgitt Jacob in der Touristinformation Senftenberg parat.
Das Seenland-Magazin 2018/19 und den seenlandblauen Stoffbeutel halten Diana Lesche (r.) und Birgitt Jacob in der Touristinformation Senftenberg parat. FOTO: Katja Wersch / Tourismusverband Lausitzer Seenl
Senftenberg. Das neue Urlaubs-Magazin des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland geht auf der Reisemesse Dresden weg wie warme Semmeln.

Der Start in das neue Tourismusjahr 2018 hätte für die junge Urlaubsregion Lausitzer Seenland nicht besser sein können: Auf der Reisemesse Dresden ist den Vertretern des frisch mit der Niederlausitz fusionierten Tourismusverbandes Lausitzer Seenland das druckfrische Urlaubsmagazin für die Saison 2018/19 förmlich aus den Händen gerissen worden. Das bestätigt Marcus Heberle, Vize-Geschäftsführer des Tourismusverbandes. „Das Interesse war in Dresden wieder sehr erfreulich und so groß, dass wir für den dritten Messetag am Sonntag sogar nochmal neue Seenland-Magazine nachordern mussten“, erklärt er. Mehr als 600 Messebesucher haben sich für die aktuellste Publikation der Urlaubsdestination interessiert. „Und ziemlich beliebt war auch unser neuer, in Seenland-Blau gestalteter Baumwollbeutel mit der Aufschrift ,Hier taucht Glück auf’“, so Heberle. Das schicke Teil ist seit Kurzem ebenso wie das neue Urlaubsmagazin in der Touristinformation Senftenberg zu haben.

Die Dresdner Reisemesse, die erneut einen Besucherrekord ausweisen konnte, ist traditionell das erste große Event des Jahres, auf dem sich die Touristiker aus der gefluteten Bergbaufolgelandschaft präsentieren. Die Sachsen haben zudem längst das Lausitzer Seenland als attraktives Reiseziel für sich entdeckt. „Die größte Nachfrage gab es auch in diesem Jahr wieder zum Radwegenetz, aber natürlich auch zu den Möglichkeiten der Seenutzung und zum Wassersport“, so Heberle. „Viele Gäste verfolgen den Fortschritt im Seenland und die Nutzbarmachung weiterer Seen sehr genau, wie zum Beispiel am Großräschener See“, ergänzt er. Hier sind weitere Nutzungen für 2018 angedacht. Zunehmend gab es in Dresden aber auch Interesse an ungewöhnlichen Beherbungen. Mit dem Leuchtturm am Geierswalder See und dem Lausitz-Floß hat die Reiseregion auch dabei einiges zu bieten.

(cw)