"Das ständige Kommen und Gehen in der Lausitz hat Spuren hinterlassen - in der Landschaft, in den Menschen und auch in der Literatur", stimmt Wolfgang Wache vom Nachwuchs-Literatur-Zentrum auf die Veranstaltung ein. Für ihre Performance aus Licht, Klang und Film hätten sich die Künstler von der Geschichte der Region inspirieren lassen. "Vielleicht ist diese Aufführung der Beginn einer Reihe von Veranstaltungen, mit der auf die Denkmale hingewiesen wird", hofft Wache.