| 02:45 Uhr

Lausitzer Händler an Studie beteiligt

Cottbus. Für eine bundesweite Studie zum Umgang mit der Digitalisierung im Handel steuern auch Lausitzer Händler Hinweise und Erfahrungen bei. Die von den Industrie- und Handelskammern (IHK) in Deutschland unterstützte Befragung kleiner und mittlerer Händler soll Erkenntnisse liefern, wie diese mit der rasanten Digitalisierung umgehen. Beate Möschl

Kooperationspartner und federführend ist das universitäre Beratungs- und Forschungsinstitut Ibi research der Universität Regensburg. Die Themen der Studie reichen von den Strukturen der Unternehmen über die Anforderungen an Mitarbeiter bis zur Bedeutung von globalen und regionalen Marktplätzen. Ziel der Studie ist es, herauszufinden, wie der Einzelhandel heute schon mit dem Thema Digitalisierung umgeht. Dabei wird unter anderem betrachtet, ob in stationären Geschäften bereits digitale Ansätze zu finden sind. Außerdem wird der Frage nachgegangen, inwieweit die Online-Shops kleiner Händler trotz großer Online-Akteure wie Amazon und Zalando eine Überlebenschance haben oder ob diese Marktplätze sogar eine sinnvolle Ergänzung oder Alternative darstellen.

Zum Thema:
Das Einkaufsverhalten von Kunden ändert sich ständig - und das nicht erst seit dem Internet-Zeitalter. Über den Status quo des Einkaufsverhaltens von Online-Shoppern hinaus hat das Institut auch untersucht, welche Trends bei Kunden angesagt sind. Der E-Commerce-Leitfaden liegt jetzt taufrisch vor.