Wegen der steigenden Infektionszahlen in Brandenburg hat die Corona-Einsatzleitung der Klinikum Niederlausitz GmbH einen Besucherstopp ab Mittwoch beschlossen. Dieser gilt in den Krankenhäusern in Senftenberg und Lauchhammer. Ausgenommen seien nach Rücksprache mit den jeweiligen Fachbereichen Schwangere unter der Geburt, lebensbedrohlich Erkrankte und Kinder, wie das Klinikum am Dienstagabend mitteilte. An beiden Krankenhausstandorten werden Infektionsambulanzen eingerichtet, in denen Mitarbeiter, die aus dem Urlaub kommen oder Erkältungssysteme zeigen, auf Sars-CoV-2 getestet werden. Nach mehreren Infektionen in den vergangenen Tagen sind bereits das Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus sowie die beiden Krankenhäuser in Guben und Forst für Besucher geschlossen.

Sieben Schüler am BSZ Hoyerswerda infiziert

Im Landkreis Bautzen sind die Infektionszahlen ebenfalls erneut gestiegen. Am Berufschulzentrum „Konrad Zuse“ Hoyerswerda wurden zwei weitere Schüler positiv getestet. Hier laufen nun weitere Kontaktpersonenermittlungen und entsprechende Tests durch das Gesundheitsamt an. Insgesamt sind an der Einrichtung inzwischen sieben Schüler infiziert. Außerdem wurde unter anderem im Klinikum Hoyerswerda bei einem weiteren Patienten eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt. Dort gilt bereits seit dem 27. September ein generelles Besuchsverbot.
Aufgrund der steigenden Fallzahlen im Landkreis Bautzen hat der Erste Beigeordnete Udo Witschas in dieser Woche den sogenannten Corona-Stab einberufen. In diesem Gremium stimmen sich verschiedene Fachämter der Kreisverwaltung zu notwendigen Maßnahmen mit dem Gesundheitsamt ab. Der Corona-Stab ist dabei nicht mit dem Krisenstab gleichzusetzen. Der 7-Tages-Wert der Neuinfektionen liegt im Landkreis tagesscharf bei 54. Sollte dieser Wert in den kommenden Tagen über 60 steigen, sind entsprechend der sächsischen Corona-Schutz-Verordnung Groß- und Sportveranstaltungen der darauffolgenden sieben Tage ohne weitere behördliche Entscheidung untersagt. Dies gilt auch für Veranstaltungen, die bereits über ein genehmigtes Hygienekonzept verfügen.

Ruhige Nacht für die Lausitzer Rettungskräfte

Auf den Straßen und Schienen in der Lausitz und im Elbe-Elster-Land begann der Tag entspannt ohne größere Probleme. Auch die Rettungskräfte in der Region hatten nach Auskunft der Leitstelle Lausitz bis auf einige kleinere Einsätze eine relativ ruhige Nacht. Beim Wetter sind am Mittwoch keine größere Überraschungen zu erwarten. Es geht wechselhaft weiter: Heute Vormittag zunächst wechselnd bis stark bewölkt und vor allem ab dem Mittag örtlich Regenschauer in Brandenburg und Sachsen. Temperaturanstieg auf 15 bis 17 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwestwind. In der Nacht zum Donnerstag wechselnd bewölkt, gebietsweise längere klare Abschnitte. Meist niederschlagsfrei, eingangs noch letzte Schauer.