ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:45 Uhr

Lauchhammers Linke ärgert Ehrensatzung

Lauchhammer. Ehrenbürger können in Lauchhammer verdienstvolle Personen nur zu Lebzeiten werden. Die Fraktion Linke/Lauchhammer PUR hatte im Zusammenhang mit dem verstorbenen Maler Heinz Karl Kummer vorgeschlagen, dass diese Ehrung auch nach dem Tod möglich sein sollte. red/mf

Reiner Paßkönig von der Linksfraktion kann sich mit der Ablehnung nicht abfinden: „Die ,Koalition gegen Links' bleibt sich treu. Wenn für den Papst die postumen Heiligsprechungen üblich sind, sind sie für ,normale Bürger' durch die CDU-Fraktion ausgeschlossen.“ Ihr sei der Forschungsaufwand um die verstorbene Person zu schwierig. „Auch so kann und soll Geschichte ausgelöscht werden“, kritisiert er.

Der Sozialausschuss regte diese Satzung an. Leider, so der Abgeordnete, durften dessen Mitglieder an den Beratungen zu dieser Satzung nicht teilnehmen. Sei dies Absicht gewesen? Zumindest sei wissentlich gegen Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung verstoßen worden. Sowohl die Hauptsatzung, als auch die Zuständigkeitsordnung der Ausschüsse legen andere Verfahrensweisen fest. Paßkönig vermutet Methode dahinter, sagt er, wenn Vorschläge der Linken so oft abgebürstet werden.