| 12:24 Uhr

Ausgezeichnet
Lauchhammers Bunte Bande gewinnt den Inklusionspreis

Spielerisch die Welt entdecken: Mit dem Projekt „unsere Weltreise“ hat die Integrationskita Bunte Bande aus Lauchhamnmer die Jury überzeugt.
Spielerisch die Welt entdecken: Mit dem Projekt „unsere Weltreise“ hat die Integrationskita Bunte Bande aus Lauchhamnmer die Jury überzeugt. FOTO: Landkreis OSL
Lauchhammer. Oberspreewald-Lausitz zeichnet vier Projekte aus.

Für das Projekt „Unsere Weltreise“ hat die Bunte Bande der Integrationskitndertagesstätte des Vereins Berliner Institut für Kleinkindpädagogik und familienbegleitende Kinderbetreuung (Bik) in Lauchhammer den diesjährigen Inklusionspreis des Oberspreewald-Lausitz-Kreises gewonnen. Kinder des Hauses entdecken dabei jeden Monat eine neues Land und lernen so Menschen, Sprache, Tiere, Flaggen, Münzen, Lieder, Gedichte und Spiele kennen. Höhepunkt in jedem Monat ist das gemeinsame Kochen eines landestypischen Gerichtes. Im Juli soll ein großes Weltfest stattfinden, bei dem unter anderem ein entstandenes Kinderkochbuch, landestypische Spiele, Lieder und Gedichte vorgestellt werden. Die Erzieher der Einrichtung betreuen 61 Kinder, davon 15 mit Behinderungen oder Förderbedarf. Landrat Siegurd Heinze (parteilos) zeichnete die Kita, die sich über 1200 Euro freuen kann, bei der Kreistagssitzung am Donnerstagabend in Lübbenau aus. Die übrigen drei Bewerber: der DRK-Kreisverband Lausitz mit der Integrationskindertagesstätte „Zwergenhand“ aus Großräschen, die Bernhard-Kellermann-Oberschule aus Senftenberg und der Integrationskindergarten Elsestraße aus Senftenberg, erhalten als Dankeschön für ihre Teilnahme je 100 Euro.

Mit dem Inklusionspreis will sich der Landkreis bei den Kitas, Schulen und freien anerkannten Trägern der Jugend- und Behindertenhilfe für ihren Beitrag zu einer inklusiven gemeinsamen Lehr- und Lernkultur bedanken und sie für ihre Anstrengungen und Bemühungen in diesem Bereich wertschätzen, erläutert Heinze. Zudem sollen die Bildungsakteure ermutigt werden, den Prozess eines gemeinschaftlichen Lernens und Zusammenlebens aller Menschen – mit und ohne Behinderung - weiterzugehen oder gezielt einzuschlagen.

Der diesjährige Inklusionspreis stand unter dem Motto „Gemeinsames Lebenslanges Lernen“ und wurde für ein inklusives Bildungsprojekt im klassischen Bildungs- oder Freizeitbereich vergeben. Die Bewerber waren in ihrer Themenwahl frei.  Wurden im vergangenen Jahr noch drei Gewinner ausgezeichnet, so hat sich die Jury dieses Mal mehrheitlich auf einen Sieger verständigt. Das Siegerprojekt 2018 überzeugte in allen heranzuziehenden Bewertungskriterien, lautete am Ende das Fazit aus der Runde.

(jag)