Trotz der Ausfälle begann der HCL das erste Spiel gegen Motor Meerane II konzentriert und war anfangs sogar bestimmend. Durch zwei gelungene Einzelaktionen von Stephan Matuschek ging Lauchhammer nach zehn Minuten mit 2:0 in Führung. Leider schlichen sich dann immer wieder Fehler in das Aufbauspiel ein, die durch Meerane konsequent zum 3:2 genutzt wurden.
In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit konnte Meerane durch einige schnelle Konter die Führung auf 5:2 ausbauen. Dann hatten sich die Lauchhammeraner wieder gefangen und erkämpften sich durch Christian Knop (2) und Jens Hebestreit (1) noch einmal den Ausgleich zum 5:5. In der letzten Minute bekam Meerane durch eine harte Schiedsrichterentscheidung noch eine Strafecke zugesprochen und traf zum 6:5.
Im zweiten Spiel des Tages hieß der Gegner Leipziger SC. Hier merkte man von Beginn an, dass Lauchhammer schon viel Kraft gelassen hatte. Die Messestädter, die mit sechs Auswechselspielern antraten, wirkten agiler und bestimmten nach Belieben. So wurde Lauchhammer müde gespielt. Zur Halbzeit führte der LSC verdient mit 3:0. Die zweite Hälfte wurde ebenfalls klar durch die Leipziger dominiert. Nur durch den hohen kämpferischen Einsatz konnte Lauchhammer noch den Ehrentreffer zum 6:1-Endstand erzielen.
Nach diesem misslungenen Beginn der Hallensaison wird es für die Hockeymänner sehr schwer werden, die Spielklasse zu halten. (dh)
Für den HCL spielten: M. Machts im Tor, E. Giebitz, S. Matuschek, C. Knop, M. Schreier, J. Hebestreit, T. Schüler und A. Seidel.