ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:00 Uhr

Lauchhammer
Neue Orgel ist bereits bestellt

 Obwohl die Bläsergruppe Harmonic Brass aus München seit dem Jahr 2006 schon 14 Mal in der Lauchhammeraner Schlosskirche zu Gast war, ist der Zuspruch des Publikums ungebrochen groß. Mit 230 Besuchern war die jüngste Benefizveranstaltung für den Wiederaufbau der Orgel so gut wie ausverkauft.
Obwohl die Bläsergruppe Harmonic Brass aus München seit dem Jahr 2006 schon 14 Mal in der Lauchhammeraner Schlosskirche zu Gast war, ist der Zuspruch des Publikums ungebrochen groß. Mit 230 Besuchern war die jüngste Benefizveranstaltung für den Wiederaufbau der Orgel so gut wie ausverkauft. FOTO: Mirko Sattler
Lauchhammer. Schlosskirche Lauchhammer: Die Finanzierung des Instruments ist gesichert. Von Mirko Sattler

Seit seiner Gründung im Jahr 2004 versucht der Förderverein Schlosskirche Lauchhammer-West unermüdlich, Geld für die Erneuerung der Orgel zu beschaffen. Sieben Veranstaltungen finden daher pro Jahr zugunsten der Orgel statt. Mittlerweile wurden über Kollekten 125 000 Euro eingenommen. Werden noch Fördergelder und Spenden hinzugerechnet, ist die Finanzierung der Orgel endlich gesichert. „Wir haben den Orgelbauer Hüfken aus Halberstadt damit beauftragt, unsere Orgel zu fertigen. Nach jetzigem Stand soll sie Mitte des Jahres fertig sein“, erzählt Vereinsvorsitzender Dr. Friedrich-Wilhelm Heßmer. Mit  Einbau und Einstellung des Instruments wird dann noch einmal rund ein Vierteljahr  vergehen. Am 31. Oktober 2019 soll die Orgel offiziell eingeweiht werden. Und das aus besonderem Anlass: Denn am 31. Oktober 1846 wurde die Schlosskirche zu Mückenberg von der Freifrau von Löwendahl eingeweiht.

Die letzte gründliche Restauration des Instruments erfolgte indes im Jahr 1939 durch die Liebenwerdaer Firma Vogt. Es wurden damals Register ergänzt, gründlich gereinigt sowie neu intoniert. Ein halbes Jahrhundert später ist die Orgel aufgrund des Wurmbefall demontiert worden. Bereits seit dem Jahr 1986 wird ein neuer Bau der „Königin der Instrumente“ angestrebt.
Mit der Einweihung der neuen Orgel wird sich der Förderverein Schlosskirche keineswegs auflösen. „Wir wollen uns weiter für das Gotteshaus einsetzen. Nächste Projekte werden dann wohl Baumaßnahmen sein“, sagt Friedrich-Wilhelm Heßmer abschließend.