ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:44 Uhr

Kommunalpolitik
Ein Neuer ist Parlamentschef

 Die neuen Lauchhammeraner Stadtverordneten wollen sich in den kommenden fünf Jahren um das Wohl ihres Ortes kümmern. Die nächste Sitzung findet am 18. September statt.
Die neuen Lauchhammeraner Stadtverordneten wollen sich in den kommenden fünf Jahren um das Wohl ihres Ortes kümmern. Die nächste Sitzung findet am 18. September statt. FOTO: Torsten Richter-Zippack
Lauchhammer. Jörg Gärtner übernimmt in Lauchhammer den Vorsitz von Dr. Friedrich-Wilhelm Heßmer. Von Torsten Richter-Zippack

Generationswechsel in der Stadtverordnetenversammlung von Lauchhammer: Jörg Gärtner (Pro Lauchhammer) ist neuer Vorsitzender des Parlaments. Der 47-Jährige tritt die Nachfolge von Dr. Friedrich-Wilhelm Heßmer (CDU) an. Der 76-Jährige hatte sich eigenen Angaben zufolge aus Altersgründen nicht mehr der Wahl in die Stadtverordnetenversammlung gestellt.

Für Jörg Gärtner ist es die erste Legislatur in Lauchhammer. Ganz neu in der Kommunalpolitik ist der geschäftsführende Vorstand der Generationswohnungsgenossenschaft Lauchhammer (GWG) indes nicht. „Ich war bereits Ortsvorsteher in der Region Großenhain“, erklärt Gärtner. Er lebt seit rund 20 Jahren in Lauchhammer. Seine Fraktion Pro Lauchhammer war während der jüngsten Kommunalwahl aus dem Stand mit rund 30 Prozent der Stimmen stärkste Fraktion geworden.

Seine Fraktionskollegen, so sagt Jörg Gärtner, hätten ihn zum Vorsitz der Stadtverordnetenversammlung nicht lange überreden brauchen. „Ich gehe frohen Mutes in dieses Amt“, kommentiert der 47-Jährige. Im Mittelpunkt seines Wirkens stünden stets die Interessen der Lauchhammeraner. Gärtners Stellvertreter sind Silvia Häfner-Richter (CDU) sowie Frank Hurraß (AfD).

 Bürgermeister Roland Pohlenz (r.) verabschiedet den langjährigen Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, Dr. Friedrich-Wilhelm Heßmer, aus dem Stadtparlament.
Bürgermeister Roland Pohlenz (r.) verabschiedet den langjährigen Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, Dr. Friedrich-Wilhelm Heßmer, aus dem Stadtparlament. FOTO: Torsten Richter-Zippack
 Bürgermeister Roland Pohlenz (r.) verabschiedet den langjährigen Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, Dr. Friedrich-Wilhelm Heßmer, aus dem Stadtparlament.
Bürgermeister Roland Pohlenz (r.) verabschiedet den langjährigen Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, Dr. Friedrich-Wilhelm Heßmer, aus dem Stadtparlament. FOTO: Torsten Richter-Zippack

Neben Pro Lauchhammer, das mit dem Verein der Selbstständigen Lauchhammer eine Fraktion bildet (Vorsitzender Mike Nothing), sitzen vier weitere Fraktionen im Parlament. Gänzlich neu ist die AfD mit vier Mitgliedern. Den Frak­tionsvorsitz hat Christian ­Janke inne. Des Weiteren wollen sich die Fraktionen der CDU (Jens Nowak), der SPD/AWL (Fred Gleitsmann) und der Linken (Viola Weinert) um die Belange der Einwohner kümmern. Darüber hinaus ist Thomas Gürtler (NPD) im Kommunalparlament vertreten. Von den jetzt 22 Abgeordneten waren 14 bereits während der zu Ende gegangenen Legislatur in der Stadtverordnetenversammlung vertreten.

Vier Einsprüche gegen die Lauchhammeraner Kommunalwahl sind im Rathaus eingegangen. Zwei davon betreffen die Wählergruppe Pro Lauchhammer. Dabei geht es unter anderem um den neuen Abgeordneten Mirko Buhr und dessen Hauptwohnsitz-Problematik. Der Pro-Lauchhammer-Fraktionsvorsitzende Mike Nothing beteuert in der konstituierenden Sitzung, dass seine Leute den Sachverhalt nach bestem Wissen geprüft hätten. „Pro Lauchhammer ist sich zu 100 Prozent keiner Schuld bewusst“, lautet sein Kommentar. Nothing glaubt, mit dem Einspruch wolle jemand richtig Stimmung in die Stadt hineinbringen. Namen nennt er nicht. Bereits während des Wahlkampfes sei es zu Anfeindungen bis hin zu privaten Beleidigungen gekommen.

Die Stadtverordneten haben mehrheitlich entschieden, dass die Wahleinsprüche in den Hauptausschuss vertagt werden. Bürgermeister Roland Pohlenz (parteilos) hatte vorgeschlagen, dessen Sitze auf sechs zu verringern. Dieses Ansinnen haben die Parlamentarier abgelehnt. So wird der neue Hauptausschuss wie gehabt acht Mitglieder umfassen.

 Die neuen Lauchhammeraner Stadtverordneten wollen sich in den kommenden fünf Jahren um das Wohl ihres Ortes kümmern. Die nächste Sitzung findet am 18. September statt.
Die neuen Lauchhammeraner Stadtverordneten wollen sich in den kommenden fünf Jahren um das Wohl ihres Ortes kümmern. Die nächste Sitzung findet am 18. September statt. FOTO: Torsten Richter-Zippack