| 02:51 Uhr

Lauchhammer baut trotz Remis Vorsprung aus

Mit vereinten Kräften stoppten die Briesker in dieser Szene den Lindenauer Torschützen Michael Richter auf dem Weg in den Strafraum der Gastgeber.
Mit vereinten Kräften stoppten die Briesker in dieser Szene den Lindenauer Torschützen Michael Richter auf dem Weg in den Strafraum der Gastgeber. FOTO: Steffen Rasche/str1
Nach zuletzt neun siegreichen Spielen in Serie hat sich der FSV Lauchhammer zum Start der Rückrunde mit einem Remis begnügen müssen. Im Ortsderby kam die Eintracht-Reserve zu einem jederzeit verdienten Punktgewinn. Trotzdem baute der FSV seinen Vorsprung auf vier Zähler aus, da Verfolger Ortrand trotz teilweise drückender Überlegenheit in Schwarzheide nichts Zählbares zustande brachte. Henry Streubel / hys1

Kreisliga. Am Tabellenende gab es erneut einen Wechsel. Neues Schlusslicht ist der seit dem sechsten Spieltag sieglose Aufsteiger aus Frauendorf. Am kommenden Wochenende stehen gleich zwei hochkarätige Begegnungen auf dem Spielplan. Eintracht Ortrand empfängt den Tabellenführer vom FSV Lauchhammer. Und die Knappen-Reserve als Tabellenfünfter reist zum Vierten, dem VfB Klettwitz.

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg II - SV Blau-Weiß Lindenau 2:1 (2:0). 1:0 Philipp Jautze (25. FE), 2:0 Sebastian Pakolat (33.), 2:1 Michael Richter (47.); Rot: Daniel Kleemann (Brieske II, 14.); SR: Michael Mory (Großrä-schen).

Die Knappen mussten schon ab der 14. Minute nach einer Notbremse und der Roten Karte mit zehn Feldspielern auskommen. Trotzdem reichte es zur Pause durch einen verwandelten Strafstoß von Jautze und nach einem Alleingang von Pakolat zur 2:0-Führung. Im zweiten Durchgang kam Lindenau besser ins Spiel und hatte einige Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Eine davon nutzte Richter per Kopf zum 1:2. Danach kam mehr Härte in die Partie. Es gab jetzt viele umstrittene Entscheidungen. Ein Tor zum 3:1 wurde zudem vom Schiedsrichter nicht anerkannt. Brieske kombinierte trotz Unterzahl weiter gut nach vorn und hatte durch Jautze, der nur durch ein überhartes Einsteigen gebremst werden konnte, kurz vor Schluss noch die Chance zur Entscheidung. Am Ende blieb es beim knappen Sieg der Gastgeber.

BSG Chemie Schwarzheide - SV Eintracht Ortrand 2:1 (2:0). 1:0 Willy Ewald (24.), 2:0 Marco Noack (42.), 2:1 Lucas Klaus (60.); SR: Harald Bährisch (Bad Liebenwerda).

Die erste Halbzeit war noch ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einem Standard gingen die Chemiestädter in Front. Danach kamen die Ortrander besser in die Partie, mussten aber kurz vor der Pause nach einem krassen Abwehrfehler noch das 0:2 hinnehmen. In der zweiten Halbzeit spielte nur noch Ort rand. Von den Gastgebern war nicht mehr viel zu sehen. Die Eintracht hatte jetzt Möglichkeiten fast im Minutentakt. Bis auf das 1:2, das schön herausgespielt wurde, vergaben die Pulsnitzstädter aber alle Gelegenheiten oder scheiterten am gut aufgelegten Torwart Kieweg. Gegen starke Pulsnitzstädter gelang den Chemikern ein äußerst glücklicher Sieg, der aber den 3. Tabellenplatz festigte.

FSV Lauchhammer - SV Eintracht Lauchhammer II 0:0. SR: Fred Schmidt (Kleinleipisch).

Es war eine schwache Partie des Tabellenführers. In der ersten Halbzeit gab es kaum Höhepunkte. Das Offensivspiel der Blau-Gelben lief nicht wie gewohnt, und die Ostler verteidigten clever. Beide Seiten konnten je eine Möglichkeit für sich verbuchen. Im zweiten Abschnitt erhöhten die Gastgeber den Druck. Die Eintracht-Reserve stemmte sich jedoch leidenschaftlich dagegen und sicherte das überraschende 0:0. Die Bälle, die auf das Tor der Gäste kamen, waren eine sichere Beute für Torwart Dennis Müller, dem besten Mann des Spiels. So blieb es bei der tristen Nullnummer. Die Eintracht-Reserve erkämpfte sich hochverdient einen Punkt und präsentierte sich nicht wie eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte.

Elastisch Senftenberg - VfB Klettwitz 1:1 (1:1). 0:1 Lars Rossow (25.), 1:1 Colin Fritsche (36.); SR: Steffen Marx (Senftenberg).

Es war von Beginn an eine offene Partie. Auch der Führungstreffer der Gäste schockte die Elastischen nicht. In der 36. Minute wurden sie aufgrund ihrer couragierten Leistung mit dem Ausgleich belohnt. So ging es mit einem leistungsgerechten Remis in die Kabinen. Die zweite Hälfte war von viel Hektik geprägt, und Schiedsrichter Marx hatte alle Hände voll zu tun. Der VfB drängte auf die Führung, doch die Abwehr der Kreisstädter stand gut. Glück hatten sie allerdings bei einem Pfostenkracher von Most. Kurz vor Schluss hatten beide Mannschaften noch die Chance, drei Punkte aus diesem Spiel mitzunehmen, aber die Torleute parierten stark. Ein Unentschieden, das in Ordnung geht.

TSG Großkoschen - SV Großrä-schen II 3:1 (1:1). 0:1 Robert Maintok (37. ET), 1:1 Norman Schwandt (40.), 2:1, 3:1 Felix Barnitzky (49., 90.); SR: Wolfgang Nuglisch (Lauchhammer).

Die TSG stand als Tabellenletzter unter Zugzwang und übernahm sofort die Spielkontrolle. Allerdings sorgte erst einmal ein Eigentor vom Koschener Neuzugang Maintok für die Gäste-Führung. Doch fast postwendend erzielte Schwandt nach einem Freistoß, bei dem der SV-Schlussmann Gropp nicht gut aussah, den Ausgleich. Im zweiten Durchgang erhöhte die TSG den Druck. Nach vielen Möglichkeiten für die Almelf hätte das Spiel nach dem 2:1 längst entschieden sein müssen. Nach 70 Minuten begann die beste Phase der ansonsten schwachen Gäste. Torwart Kschuppa musste aber nur einmal ernsthaft eingreifen. Das 3:1 durch den zweifachen Torschützen Barnitzky in der Schlussminute sorgte schließlich für die endgültige Entscheidung.

FSV Empor Hörlitz - SG Kroppen 2:1 (1:1). 1:0 Kevin Freitag (5.), 1:1 Marco Vesper (22.), 2:1 Marcel Berndt (79.); Rot: René Gondro (Hörlitz, 89.); SR: Frank Schulz (Annahütte).

Nach einem starken Saisonauftakt geht für Aufsteiger Kroppen die Talfahrt weiter. Die Gastgeber hatten zu Beginn der ersten Halbzeit mehr Spielanteile und gingen folgerichtig in Führung. Danach rappelten sich die Gäste aus Kroppen jedoch auf und kamen zum mittlerweile verdienten Ausgleich. Nach der Pause schenkten sich beide Mannschaften nichts. Es ging recht robust zur Sache. Ein schnell ausgeführter Konter brachte dann doch noch den etwas glücklichen Sieg für die Gastgeber. Daran änderte auch die Rote Karte für Gondro kurz vor Spielschluss nichts mehr. Die Empor-Elf verbesserte sich mit dem achten Saisonsieg auf Tabellenplatz 7, Kroppen ist jetzt Achter.

SV 1892 Schwarzheide - SG Frauendorf 4:0 (3:0). 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Michael Piontek (7., 10., 32., 81.); SR: Marcel Domann (Senftenberg).

Beide Mannschaften waren sich ihrer prekären Lage bewusst. Es zählte nur ein Sieg. Nach zehn Minuten war das Spiel eigentlich schon gegessen. Die Südteichler führten früh mit 2:0, stellten danach aber das Fußballspielen ein. Die SG kam zurück ins Spiel, hatte aber nur wenige Möglichkeiten. Trotzdem waren die Frauendorfer stets gefährlich. Erst das 4:0 durch den vierfachen Torschützen und überragenden Mann des Spiels, Michael Piontek, brachte die endgültige Klarheit über den Spielausgang. Der deutliche Sieg fiel sicher etwas zu hoch aus. Die 92er verbessern sich mit dem vierten Saisondreier auf Platz 11, Frauendorf stürzt dagegen nach einem starken Saisonauftakt auf den letzten Tabellenplatz.

SV Grün-Weiß Annahütte - SV Blau-Gelb Hosena 5:0 (4:0). 1:0 Stefan Schulz (8. ET), 2:0 Martin Rodewald (10.), 3:0 David Prasse (31.), 4:0 Manuel Kresse (37.), 5:0 Sebastian Schneider (80.); SR: Peter Wickfeld (Annahütte).

Die Grün-Weißen wollten die 0:1-Schmach aus dem Hinspiel vergessen machen. Obwohl acht Stammspieler fehlten, ging die Heimelf von Beginn an konzentriert zur Sache und war spielbestimmend. Die Hosenaer wussten gar nicht, wie ihnen geschah. Ohne eine einzige eigene Chance lagen sie gegen stark auftrumpfende Annahütter schon zur Pause mit 0:4 hinten. Und damit waren sie noch gut bedient. Nach einer viertelstündigen Schlafphase im zweiten Abschnitt wachten die Gastgeber wieder auf. Es wurden noch viele Möglichkeiten herausgespielt, aber der Biss aus Halbzeit eins war nicht mehr vorhanden. Trotzdem siegte Grüß-Weiß souverän gegen eine Mannschaft aus Hosena, die an diesem Tag eigentlich gar nicht auf dem Platz war.

1. Kreisklasse: Nachholspiel vom 12. Spieltag: BSG Chemie Schwarzheide II - TSV Grünewalde 1:0 (0:0). 1:0 Uwe Schurig (51.); SR: Udo Horn (Annahütte).