ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:08 Uhr

Peickwitz
Landwirt als Gastgeber für Wirtschaftsförderer

Peickwitz. Die neue Datenschutzgrundverordnung war ein Tagesordnungspunkt, die Vorstellung des Landwirtschaftsbetreibes Domin der andere.

Die Vorstellung des Landwirtschaftsbetriebes Domin und die neue Datenschutzgrundverordnung haben im Mittelpunkt des jüngsten Treffens der Wirtschaftsförderer des Landkreises gestanden. „Newsletter, öffentliche Veranstaltungen, Gratulationen zu Firmenjubiläen, Zugangskontrollen bei Unternehmen mit Angabe des Geburtsdatums: Immer wieder sind die kommunalen Wirtschaftsförderer mit dem Thema Datenschutz in ihrer täglichen Arbeit konfrontiert“, begründet Bärbel Weihmann die Tagesordnung, heißt es aus dem Landratsamt.

Petra Borchel, behördliche Datenschutzbeauftragte, sowie Thomas Bischoff, IT-Sicherheitsbeauftragter der Kreisverwaltung, standen den Wirtschaftsförderern rund ums Thema Datenschutz und IT-Sicherheit zur Verfügung. Anschließend wurde der Landwirtschaftsbetrieb besichtigt. 1993 gegründet, übernahm Landwirtschaftsmeister Thomas Domin im Jahr 1997 den Betrieb von seinem Vater, den er seitdem hauptgewerblich führt. „Seit dem Jahr 2000 setzen wir mit unserem Hofladen auf Direktvermarktung. Neben eigenen Schlachtspezialitäten gibt es eine Reihe regionaler Erzeugnisse wie Honig aus Ortrand, Spargel und Erdbeeren aus Lipten, Brot und Brötchen aus Lauta zu erwerben“, so Domin.

Neben der Bewirtschaftung von etwa 330 Hektar landwirtschaftlicher Fläche, eigener Fleischerei und Hofladen betreibt Domin eine Biogasanlage. Der Betrieb gehört seit 2014 der Innovationsgruppe „Aufwerten“= Agroforstliche Umweltleistungen für Wertschöpfung und Energie an. Über den Projektzeitraum bis 2019 zählt Domin zu einer der bundesweit neun Modellregionen, in denen die Agroforstwirtschaft wissenschaftlich begleitet wird.