| 02:43 Uhr

Laienkünstler wollen sturmfreies Theater erobern

ArTaS aus Finsterwalde mit dem Programm "I'm creating a dream", das die jungen Artisten und Tänzer zum Sängerfest 2016 erarbeitet hatten. Das seit über 20 Jahren bestehende Ensemble kann aufgrund des neuen Konzeptes erstmals am Laienkünstlertreffen teilnehmen.
ArTaS aus Finsterwalde mit dem Programm "I'm creating a dream", das die jungen Artisten und Tänzer zum Sängerfest 2016 erarbeitet hatten. Das seit über 20 Jahren bestehende Ensemble kann aufgrund des neuen Konzeptes erstmals am Laienkünstlertreffen teilnehmen. FOTO: Dietmar Seidel/dse1
Senftenberg. Sie zeigen sich als Schauspieler, Sänger, Tänzer, Artisten oder Akrobaten. 180 Laienkünstler aus der Brandenburger und sächsischen Lausitz treffen sich ab Freitag in der Neuen Bühne Senftenberg, um während kleiner Vorstellungspausen Erfahrungen auszutauschen, Eindrücke zu sammeln und voneinander zu lernen. Heidrun Seidel / hsd1

"Für uns soll das ein Einstieg sein. Wir schnuppern und werden uns viel abgucken", ist sich Frank Muschik sicher. Der Großräschener Sozialpädagoge vom Jugendhaus "Alte Post" will gemeinsam mit Kunstlehrerin Sybille Plautz und Mädchen und Jungen der Oberschule eine Theatergruppe aufbauen. "Das Festival sehe ich deshalb als Startschuss für uns, auch wenn wir noch nichts Eigenes beizusteuern haben", so Muschik.

Selbst dem Theaterspiel zugeneigt und bei den Projekten der Internationalen Bauausstellung (IBA) "Fürst Pückler Land" im vom Tagebau verschlungenen Ort Bückgen in den Jahren 2005 und 2006 mit den Stücken "Alles verloren - alles gewonnen" und "Was ist Heimat" Bühnen erprobt, sieht Frank Muschik für Jugendliche im Theaterspiel ein interessantes Betätigungsfeld. "Jugendliche müssen heutzutage im normalen Leben so viele Rollen spielen", sagt er. Sie müssen cool sein und traurig, angepasst oder strebsam." Auf der Bühne könnten sie zeigen, wer sie sind, sagen, was ihnen wichtig ist, beschreibt er die für ihn schon fast philosophische Umkehrung im Rollenspiel. So sei er auch gespannt, ob sich die zukünftige Theatergruppe später wohl für ein klassisches, gegenwärtiges oder ein selbst entwickeltes Theaterstück entscheiden werde.

Spannender Austausch

Neugierig auf das Treffen ist auch Arne Rudiger geworden. Der Lehrer an der Musikschule des Oberspreewald-Lausitz-Kreises ist mit der 2011 gegründeten Band "Diva" dabei, einem Latin-Jazz-Ensemble. Die Musikschüler zwischen 16 und 20 Jahren geben am Eröffnungsabend mit ihrem Konzert den Auftakt für die vier Tage des nach zwei Jahren Pause mit neuem Konzept startenden Treffens von Laienkünstlern an der Neuen Bühne. Er findet es ganz spannend, dass verschiedene Richtungen aus der darstellenden Kunst - Theater, Tanz, Musik, Artistik - aufeinandertreffen und voneinander lernen können. "Das kann auch für eine Band interessant sein, wenn es beispielsweise um Choreografien auf der Bühne geht", sagt er.

Die Lust zur Neugier aufeinander zu wecken, ist auch das Ansinnen von Mai-An Ngujen und Franziska Golk. Die beiden Theaterpädagoginnen der Neuen Bühne haben das Konzept des Treffen weiterentwickelt und es für jedes Genre und Alter geöffnet. Teilnehmen werden 14 unterschiedliche Gruppen aus mindestens fünf verschiedenen Sparten. Sie kommen aus Senftenberg, Finsterwalde, Hoyerswerda und Cottbus. Auch der traditionsreiche Annahütter Karnevalsclub und die durch ihre spektakulären Auftritte im Amphitheater bekannten Wormlager Kulturregenmacher sind mit zwei ihrer Gruppen dabei.

Chance für Artisten und Tänzer

Das offene Konzept des Treffens führt erstmals auch die Mitglieder des Finsterwalder Kinder- und Jugendensembles für Artistik, Tanz und Sport ArTaS zum Senftenberger Festival. "Wir nutzen die Gelegenheit gern, uns zu präsentieren", sagt Susanne Hoffarth, die Vorsitzende des Fördervereins der im Sportverein Neptun 08 organisierten Artisten und Tänzer. Ihr aktuelles Programm "I‘m creating a dream", aus dem sie Auszüge zeigen werden, habe ohnehin viele Theaterszenen. Und die mindestens 15 Teilnehmer freuen sich auch auf Workshops wie "Die Kunst des Bühnenkampfes", das "Improvisationstheater" oder den "Tanz". Außerdem sehen sie mit den "Harlekids" auch eine befreundete Gruppe ihrer Sparte beim Treffen wieder. "Klar, dass wir auch bei ihnen übernachten. Da wird es viel zu bereden geben", freuen sich die Finsterwalder auf das Treffen. Am Wochenende haben sie sich extra noch einmal mit der Gründerin des Ensembles, der Tänzerin und Choreografin Anett Simmen, intensiv darauf vorbereitet.

Diese hatte übrigens vor elf Jahren ihre Diplomarbeit an der Dresdner Palucca-Schule - ein zeitgenössischen Artistik- und Tanztheaterstück - im Senftenberger Theater erfolgreich uraufgeführt.

Zum Thema:
Die Teilnehmer des ersten für alle Genre offenen Treffens der Brandenburger und sächsischen Laienkünstler an der Neuen Bühne Senftenberg freuen sich über Interesse an ihren Darbietungen. Öffentlich sind folgende Vorstellungen: Freitag, 27. Januar18 Uhr: Festivaleröffnung19 Uhr: Schwarz. Weiß. Ich. Jugend-Musicalensemble der Neuen Bühne Senftenberg 21 Uhr: Bandkonzert & Kick-off-Party mit demLatin-Jazz-Fusion-Ensemble "Diva"der Musikschule Oberspreewald-Lausitz im Pegasus Sonnabend, 28. Januar:10 Uhr: "The Wall”, Tanztheaterensemble des Piccolo Theater Cottbus 20 Uhr: "Unfertig!" L.u.S.T., das Lehrer- und Schülertheater des Friedrich-Engels-Gymnasiums Senftenberg 20 Uhr: "I` m creating a dream”, Kinder- und Jugendensemble ArTaS Finsterwalde Sonntag, 29.Januar:10 Uhr: "Shakespeare allein zu Haus", Musiktheater KulturAkademie Cottbus 20 Uhr "Surreale Welt", Chaotische Idealisten des Kulturregen-Vereins 20.08 Uhr: "Eine Reise durch Amerika", Aktive Garde des KCA 48 20.15 Uhr: "Zirkus macht Schule", Harlekids-Verein 20.30 Uhr: "Lebensgeschichten", Chaotische Idealisten des Kulturregen-Vereins 20.50 Uhr: Kurzkonzert, Konzertchor Senftenberg Montag, 30. Januar:15 Uhr: Präsentation aller Festivalteilnehmer ihrer in den Workshops erarbeiteten Darbietungen Kartenbestellungen unter Telefon 03573 801286