ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Länderspieltaufe lief klasse

Mit 56 Jahren hat Monika Grundmann ihre späte Länderspieltaufe nach zwei vierten Plätzen bei der deutschen Meisterschaft mit Bravour bestanden. Erst am Wochenende trat die Bohlekeglerin aus Freienhufen mit der deutschen Seniorinnen-Nationalmannschaft in Dänemark zum Vergleich an. Der späte Berufung hat sich gelohnt: Monika Grundmann kam mit dem zweitbesten Einzelergebnis zurück. Von Oliver Sobe

Beim KV Germania Freienhufen hat nicht nur auf dem sportlichen Feld das „schwache Geschlecht“ das Sagen. Vereinschefin Andrea Kalz (39) lächelt über diese Feststellung: „Die weibliche Dominanz schlägt sich inzwischen sogar in der Vorstandsebene nieder.“ Seit den letzten Wahlen besetzen auch Vize-Chefin Petra Kobert sowie Schatzmeisterin Manuela Kloditz wichtige Führungspositionen.
Seit 78 Jahren gibt es den Kegelsport im Ort. Die Erfolgsliste in der einstigen Traditionssportart der „Sonne“ -Kumpel liest sich lang und eindrucksvoll. Bereits 1955 gewann die Männermannschaft den DDR-Meistertitel. Ein Jahr später zählte der Kegelverein „Aktivist“ bereits 50 Sportfreunde, die in fünf Mannschaften aktiv waren. „In der Hochphase am Ende der sechziger Jahre war der Zustrom in die Betriebssportgemeinschaft dann so groß, dass unsere Vorgänger mit vielen freiwilligen Aufbaustunden die Kegelhalle errichteten“ , kennt Andrea Kalz die Vereinshistorie fast aus dem Effeff.
Sportliche Meriten konnten die Germania-Kegler auch in den letzten Jahren noch in reichlicher Zahl einheimsen. Die erste Damenmannschaft schiebt ihre Wettkampfkugeln in der Landesliga. Die Herren kegeln in der Landesklasse. Langfristige Prognosen wagt dennoch niemand. „Vor fünf Jahren begann eine schwierige Etappe, weil nach Schließung unserer Grundschule zunehmend der Nachwuchs fehlt“ , legt Monika Grundmann den Finger in die Wunde.