ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Ladenstraße rege bevölkert

Seit dem 1. November 1995 verkauft Annette Philipp in der Ladenstraße unter anderem Wolle und Stricknadeln.
Seit dem 1. November 1995 verkauft Annette Philipp in der Ladenstraße unter anderem Wolle und Stricknadeln. FOTO: Oliver Sobe
In der Ladenstraße am Schip kauer Kreisverkehr blüht das geschäftliche Treiben. Zu Annette Philipp in den Kurzwarenladen kommen vorwiegend Damen, die in ihrer Freizeit freudig stricken oder die löchrigen Socken der gesamten Familie stopfen. Oliver Sobe

„Viele Stammkundinnen aus Schipkau und der Umgebung kommen auch gerne nur auf ein Schwätzchen vorbei“ , gibt Annette Philipp bereitwillig Auskunft.
Ihr Geschäft in der modernen Schipkauer Ladenstraße besteht seit dem 1. November 1995. Annette Philipp ist damit eine Mieterin der ersten Stunde. Neben dem Verkauf von Wolle, Knöpfen und Häkelnadeln verdient die 49-Jährige mit einem Otto-Shop ihren Lebensunterhalt. „Aus Schipkau wegzuziehen, stand für meine Familie auch in schwierigen Zeiten nie zur Debatte“ , fühlt sich Annette Philipp mit ihrem Heimatort eng verbunden. Aus der Arbeitslosigkeit heraus hatte sie sich bereits 1993 mit einem Geschäft an der Hauptstraße selbstständig gemacht.
Mit der Sparkasse existieren in der Ladenstraße insgesamt 15 Geschäfte aus allen denkbaren Branchen. Lediglich eine Verkaufsstätte steht im Moment leer. „Auch durch die günstige Lage hat sich die Ladenstraße wirklich zum neuen Zentrum von Schipkau entwickelt. Vor allem die Sparkasse und die Apotheke sorgen für einen regen Zustrom der Leute“ , freut sich nicht nur Annette Philipp über die Veränderungen im Ortskern. (os)