ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

KWG investiert in Ortrander Wohnungen

Ortrand.. Weiteres Geld wird die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg in den nächsten beiden Jahren in die Hand nehmen, um die Sanierung ihres Wohnungsbestand im Süden des Altkreises voranzubringen.

Das sieht nach den Worten von Geschäftsführer Matthias Braunwarth der unlängst beschlossene Doppelhaushalt des großen Vermieters für 2003/04 vor. Über den Ablauf werden die Bewohner rechtzeitig informiert.
Mehrere Baumaßnahmen sind in Ortrand vorgesehen. Nachdem im Haus Grenzweg 1 bis 5 mit 24 Wohnungen (alle sind belegt) in diesem Jahr die Forster Etagenheizung auf eine zentrale Kesselanlage umgerüstet worden ist, sollen zu einem noch nicht fest stehenden Termin Fenster, Treppenhaus, Wohnungs- und Hauseingangstüren u. a. m. erneuert werden. Im Grenzweg 7 bis 11 mit 18 Wohnungen steht das Umrüsten der Heizung noch bevor, ehe mit der Sanierung begonnen wird.
Im 10-WE-Haus Großenhainer Straße 34 bis 36 haben die KWG-Mieter die Komplexsanierung, einschließlich der Bauhülle, überstanden. Es folgt in einem der beiden nächsten Jahre die Wohnumfeldgestaltung. Dabei werden auch die Regen- und die Schmutzwasserleitung erneuert.
In Guteborn besitzt die KWG 25 Wohnungen. Sie wird dort in die Gebäude Hauptstraße 16 (neue Fenster, Heizung, Sanitär, Elektro usw.), Parkweg 6 (Dachinstandsetzung) und Hauptstraße 24 (neue Fenster) investieren.
Auch die Lipsaer dürfen hoffen. Die zwei Häuser mit acht Wohnungen sind in den Jahren 1999/2000 saniert worden. Es folgt das Gestalten des Umfeldes.
Die KWG hatte sich nach Aussage von Matthias Braunwarth zum Aufstellen eines Doppelhaushaltes gleich für zwei Jahre entschlossen, weil die investiven Maßnahmen auf dieser Grundlage besser zu planen seien. Ein weiterer Vorteil: Die Auftragsvergabe staue sich nicht zu bestimmten Zeiten des Jahres, sondern laufe kontinuierlicher. Die Ausbaugewerke würden so auch während der Wintermonate Arbeit haben. (mf)