Die Mieterin habe gesagt, dass sie sich in der Steinstraße in der als Gewoba bekannten Siedlung, sehr wohl fühle. Das Gebäude wurde 1992 saniert. Im Jahr 2000 ließ die KWG die Gehwege zum Haus neu gestalten. Vor den Hauseingängen befinden sich für die Mieter kleine Gärten. Ihren Garten mit eigenem Springbrunnen hat die rüstige Seniorin in Schuss. Außerdem hält sie sich in zwei Sportgruppen fit, zu denen sie mit dem Fahrrad fährt.

Irene Pöthe will noch mindestens zehn Jahre in der Wohnung bleiben. Deshalb denkt sie über einen Umbau von Badewanne auf Dusche nach. Ulrich Forkel sagte seine Hilfe zu, denn: "Mit der Umrüstung können die Mieter länger in ihrer gewohnten Umgebung bleiben."