| 17:42 Uhr

Senftenberg
Orgelexperte erklärt den Senftenberger Barockaltar

Teil des Senftenberger Altars.
Teil des Senftenberger Altars. FOTO: Gabriele Philipp
Senftenberg. Wendischer Altar im Bürgerhaus Wendische Kirche ist eine 335 Jahre alte Rarität

Der in der Region bekannte Kirchen- und Orgelkenner Rudolf Bönisch aus Lübbenau wird am 17. November (19 Uhr) für Interessierte über den 335 Jahre alten wendischen Altar im Bürgerhaus Wendische Kirche in Senftenberg sprechen. Das teilt Gabriele Philipp von der Kirchengemeinde mit. Der Altaraufsatz aus der Wendischen Kirche steht heute als Fragment in der Peter-Paul-Kirche. Das barocke Werk stammt aus der Finsterwalder Werkstatt des Abraham Jäger und reihe sich damit in die Liste bedeutender Niederlausitzer Altäre wie in Luckau, Massen und Baruth ein. „In der Zwischenzeit konnte ermittelt werden, dass der Kamenzer Maler der drei Gemälde Abendmahl, Kreuzigung und Auferstehung Vorlagen verwendet hat, die nach Gemälden von Peter Paul Rubens geschaffen wurden“, erklärt Philipp. In Senftenberg gebe es also barocke Gemäldekopien des großen flämischen Malers. Dieses und vieles mehr wird in dem umfangreich bebilderten Vortrag vorgestellt, zu dem die Kirchengemeinde einlädt.

(jag)