ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:16 Uhr

Klettwitz: Erstes großes Pfingst-Open-Air
Mia gibt Gas, Nena rockt – der Lausitzring bebt

Nena, Mieze und Fische auf dem Lausitzring FOTO: Frank Hammerschmidt
Klettwitz. „Nichts versäumt“ heißt es Pfingstsamstag für rund 5000 Fans unter freiem Himmel an der Rennstrecke bei Klettwitz. Neben der Rock-Ikone Nena begeisterten „Die schwitzenden Fische“ und Mia. Wer nicht da war, hatte ein großartiges Konzert versäumt. Von Ida Kretzschmar

Die heißen Nächte sind noch lange nicht vorbei. Auch wenn Samstagnacht keine tropische Temperaturen mehr herrschen: Rock-Ikone Nena heizt rund 5000 Fans auf dem Lausitzring tüchtig ein. Zuvor aber dürfen „Die schwitzenden Fische“ aus Großkmehlen für einen rasanten Einstieg sorgen. Der Name ist Programm. Die Fans singen und tanzen sich warm. Dann folgt der zweite Hauptact des Abends: Mieze gibt mit ihrer Elektropop-Musikgruppe Mia aus Berlin richtig Gas. „Ich küss dich wach“ kündigt sie an auf der Suche nach hungrigen Herzen – und „Machtspiele. Ich tanz drauf“. Schnell ist sie sich mit dem Publikum einig, dass Leben genau jetzt passiert. Energie pur, die schillernde Seifenblasen in den Sonnenuntergang schickt und davon kündet, dass Mia schon 20-jähriges Jubiläum feiern kann.

Dann kommt Nena. Die Rock-Ikone zeigt, dass sie in 40 Jahren „Nichts versäumt“ hat. Auf der gleichnamigen Jubiläumstour lässt sie nicht nur 99 Luftballons steigen. Wobei die der Zuschauer natürlich mitgezählt werden müssen. Nena Ballons tragen eine Inschrift – „Love“. Überdimensional schweben sie zu ihrem berühmten Song zwischen den Fans hin und her. Ihre tolle familiäre wie internationale Band sorgt für den heißen Background. Auch Philipp Palm ist mit von der Partie. Nur wenige Stunden vor dem Konzert rauscht es durch den deutschen Blätterwald, dass nach 25 Jahren Beziehung mit dem zwölf Jahre jüngeren Schlagzeuger und Musikproduzenten vielleicht bald die Hochzeitsglocken läuten.

„Wunder gescheh’n“ singt Nena nun an der Rennstrecke in Klettwitz. Längst gehört sie mit weltweit 25 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Künstlern der deutschen Musikgeschichte.  Wer die 59-Jährige hier erlebt, weiß warum. 120 Minuten lang springt die Powerfrau herum wie ein junges Mädchen, feuert die Leute immer wieder an. Verschwindet von der Hauptbühne, um auf „Der kleinsten Bühne der Welt“ mitten unter ihnen aufzutauchen. „Das Leben geht ganz einfach immer weiter“, weiß sie, selbst wenn es mal im Tief steckt. Im neuen Jahrtausend hat sie ein erfolgreiches Comeback hingelegt. Gemeinsam mit 5000 Lausitzern und ihren Gästen verwandelt sie nun den Nachthimmel in einen Leuchtturm. Da wummert das Herz, was nicht nur an der Bässen liegt.

FOTO: Frank Hammerschmidt

Veranstalter Alexander Reinig aus Großrä­schen ist zufrieden mit der Resonanz auf das erste große Pfingst-Open-Air an der Rennstrecke, auch wenn noch Platz für mehr Zuschauer gewesen wäre. Die Lust auf weitere heiße Rock-Nächte ist da. „Rette mich“ und „Willst du mit mir gehen?“ so klingt Nenas unverkennbare Stimme in uns nach. Haben wir „Nur geträumt“? Fakt ist: Wer am Lausitzring nicht dabei war, hat etwas versäumt.

Nena, Mieze und Fische auf dem Lausitzring FOTO: Frank Hammerschmidt