| 19:30 Uhr

Senftenberg
Konzertchor begeistert mit frischen Ideen und Klangdynamik

Mehr als 400 Besucher ließen sich am Wochenende das große Weihnachtskonzert des Konzertchores Senftenberg in der Peter-Paul-Kirche  nicht entgehen.
Mehr als 400 Besucher ließen sich am Wochenende das große Weihnachtskonzert des Konzertchores Senftenberg in der Peter-Paul-Kirche nicht entgehen. FOTO: Gabriele Philipp
Senftenberg. Das Weihnachtskonzert in der Peter-Paul-Kirche wird zu einem großartigen Erlebnis für Sänger und Publikum. Am Ende gibt es viel Anerkennung.

(gph) Mit einem begeisternden Auftritt in der Peter-Paul-Kirche hat der Konzertchor Senftenberg vor mehr als 400 Konzertbesuchern einen außergewöhnlichen Glanzpunkt in der Vorweihnachtszeit gesetzt. Nach der Darbietung gab es Lob und Anerkennung von vielen Seiten.

„Toller Klang, dynamisch, gefühlvoll. Seid stolz auf euch. Ich bin es jedenfalls“, lobte Chorleiter Sven Irrgang, der sonst eher für seine sehr kritische Betrachtung bekannt ist.

Der Auftritt des Senftenberger Konzertchores war in diesem Jahr ein ganz ungewöhnlicher. Mit dem Kerzeneinmarsch nach einem südafrikanischen Lied und dem Spalierstehen für die Kirchenbesucher am Ende wurden frische, neue Ideen umgesetzt. Die Sänger bekamen dafür ein sofortiges Feedback. Familie Schneider aus Senftenberg war sich einig: „Wer dieses Konzert verpasst hat, weiß nicht, was ihm entgangen ist“, sagten sie am Ende.

Mit dem dazugehörigen Lampenfieber, aber vor allem mit viel Herz und Überzeugung präsentierten sich die Sänger. Der Chor sucht immer wieder neue Herausforderungen in anspruchsvollen Liedsätzen. So bekamen die Zuhörer sehr viele unbekannte Lieder in sechs Sprachen zu hören. Darin standen vor allem das besondere Licht zur Weihnacht, Glockenklänge und die Sehnsucht der Menschen durch die Christusgeburt im Mittelpunkt.

So erfüllte sich im Laufe des Abends der große Wunsch des Chorleiters Sven Irrgang, der den Sängern ans Herz gelegt hatte, mit aller Überzeugung und Intensität in lauter und leiser, eindringlicher und überzeugender Art zu singen. „Die Botschaften, die ein Chor überbringen kann, müssen deutlich werden“, ist seine Auffassung.

In den zusätzlichen Moderationen wurde noch ein anderes Anliegen des Chores deutlich. Das Licht, das eigentlich jeder in sich trägt, müsste immer wieder ausgesendet werden, um andere Menschen zu erreichen. Das eigene Herz öffnen und ein Strahlen von Herzlichkeit in die Welt aussenden - und so ein Strahlen ging vom Senftenberger Konzertchor an diesem Nachmittag aus.

Ein gegenseitiges Geben rundete das Konzert ab. Die Sänger erlebten zum einen die Freude und Begeisterung der Kirchenbesucher, aber auch die Nachdenklichkeit, die die Lieder und die vom Chorleiter verfassten Moderationstexte hinterließen. Das und die finanzielle Unterstützung von der Stadtverwaltung zum anderen sind ein Dankeschön, das nachhallen und Freude machen wird bei kommenden Vorhaben des Chores.

Nach dem Konzert kamen trotz Nieselregens große und kleine Sangeswillige mit auf den Markt, um dort mit strahlenden Gesichtern gemeinsam mit dem Chor bekannte Weihnachtslieder anzustimmen. Schnell waren sich viele Menschen darin einig: „Das könnte eine schöne Tradition jedes Jahr nach dem Konzert in der Peter-Paul-Kirche werden.“