| 13:01 Uhr

Kunstsammlung Lausitz
Künstler und Besucher im Dialog

Landschaft mit Testpilot.
Landschaft mit Testpilot. FOTO: Michael Kruscha
Senftenberg. „KSL open“ – neue Veranstaltungsreihe in Senftenberg startet am Dienstag

(red/br) Wo findet ein Künstler seine persönliche Inspiration? Welche Themen brennen ihm unter den Nägeln? Welche Stile und Ausdrucksformen wählt er? Antworten aus erster Hand gibt es auch auf diese Fragen in einer neuen Veranstaltungsreihe in der Kunstsammlung Lausitz. „Sie bringt Künstler und Publikum ins Gespräch“, teilt  Jenny Linke vom Kreismuseum mit. Unter dem Titel „KSL open – Neuentdeckungen, Einblicke und Gespräche“ lädt das Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz Kunstinteressierte zu einem persönlichen Abend in die Senftenberger Schloss- und Festungsanlage ein.

Den Auftakt macht der aus Hoyerswerda stammende Künstler Michael Kruscha. Am Dienstag gibt er im Gespräch Einblicke in seine neue Sonderausstellung „scado“. Sie ist bis zum 8. April in der Kunstsammlung Lausitz zu sehen. Für die musikalische Begleitung sorgt der Jazzsaxophonist Rolf von Nordenskjöld. Der Eintritt zur Veranstaltungsreihe ist in diesem Jahr frei.

„Wir wollen Barrieren abbauen und Leute mit Freude an der Kunst ins Gespräch bringen. Deswegen öffnen wir, was bisher eine klassische Ausstellungseröffnung war, und geben den Künstlern und den Gästen mehr Raum für Dialog“, beschreibt Museumspädagogin Christiane Meister die Idee. Sie entwickelt die neue Veranstaltungsreihe. „Dabei möchten wir neben den treuen Kunstsammlungsbesuchern auch ein neues Publikum ansprechen, das die Kunstsammlung vielleicht noch nicht so gut kennt. Warum nicht mal mit Kindern kommen? Der Perspektivenwechsel im Dialog ist für alle Altersgruppen spannend.“

Die Kunstsammlung Lausitz präsentiert Arbeiten von Malern, Grafikern und Bildhauern des 20. und 21. Jahrhunderts, die einen biografischen oder thematischen Bezug zur Region haben. Zum Auftakt der Sonderausstellungen in der Kunstsammlung Lausitz stellen sich die Künstler vor.

„Wir haben das Glück, zum großen Teil mit zeitgenössischen, regionalen Künstlern zusammen zu arbeiten, die einen ganz persönlichen Einblick in ihr Werk geben können“ so Christiane Meister. „Dabei kann man sich auf einen schönen Abend, bei einem Glas Wein und guten Gesprächen freuen.“ Dabei wird das Thema immer wieder aus einer etwas anderen Perspektive angegangen. Das kann mit exklusiven Führungen, Künstlergesprächen, Performances, Film oder Musik sein.

KSL open ist immer anders. Immer im Dialog von Künstler, Werk und Publikum.

Weitere Termine der Reihe 

in diesem Jahr

• Dienstag, 17. April 2018, 19 Uhr zu „Christine Przybilski - Schmuck und Gestalt“

• Dienstag, 10. Juli 2018, 19 Uhr zu „Die unbekannte Moderne“