| 15:27 Uhr

Nach Jahrzehnten wieder da
Kroppener Feuerwehr bekommt ihre Turmspitze zurück

Kroppen. Ein altes Wahrzeichen kehrt in die Ortsmitte zurück. Im Frühjahr soll die Jahrzehnte lang eingelagerte und nun restaurierte Turmspitze wieder aufgesetzt werden.

(trt) Wohl in den 1970er-Jahren war es, als das Kroppener Feuerwehrgerätehaus sein Spitzdach einschließlich der Turmbekrönung einbüßte. Bürgermeister Reiner Krämer kennt zwar nicht mehr den genauen Zeitpunkt, allerdings den Anlass: „Damals sollte eine neue Sirene installiert werden. Dafür war ein Flachdach erforderlich.“ Die Turmspitze aus dem Jahr 1923 wurde abgenommen und auf einem Dachboden eingelagert. „Jetzt soll das Feuerwehrgebäude modernisiert werden. Die neue Turmspitze wird im Frühjahr aufgesetzt“, kündigt Krämer an. Das alte Exemplar, einst von den Kroppener Gutsherren gestiftet, war restaurierungsbedürftig. Ein Dresdner Fachmann habe sich an die Arbeit gemacht. Inzwischen erstrahle die Spitze in neuem Glanz. Reiner Krämer schätzt, dass sich mit der Rückkehr des Feuerwehr-Wahrzeichens die neue Gebäudehöhe auf 17 Meter belaufen könnte, jetzt seien es rund drei Meter weniger. Die Sirene bleibe den Kroppenern dennoch erhalten. Sie werde nur anders montiert.

Nach Angaben des Kroppener Ortswehrführers David Langer wird das alte Feuerwehrgebäude direkt an der Ortsdurchfahrt noch voll genutzt. Es beherbergt das Amtsfeuerwehrboot und dient als Lager. Die Kroppener Wehr zähle aktuell 48 aktive Kameraden sowie 17  Jugendwehr-Mitglieder. Im Jahr 2017 habe die Feuerwehr 38 Einsätze bewältigt.