ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Kreisel, Kita-Umfeld und alte Gärtnerei als Vorhaben

Diese Kreuzung an der Calauer Karl-Marx-Straße soll im kommenden Jahr zu einem Kreisverkehr umgebaut werden.
Diese Kreuzung an der Calauer Karl-Marx-Straße soll im kommenden Jahr zu einem Kreisverkehr umgebaut werden. FOTO: jag
Calau/Lübbenau/Vetschau. 874 722,40 Euro sind eine Menge Geld. Das müssen sich allerdings die drei Städte Lübbenau, Calau und Vetschau teilen. H. Kuschy

Wie das Infra strukturministerium des Landes mitteilt, hat es im zurückliegenden Jahr Bundes- und Landesmittel aus der Städtebauförderung in Höhe von 83 Millionen Euro ausgereicht.

Zu den 67 Städten, die davon profitieren, gehören demnach auch Lübbenau mit 339 441 Euro, Calau mit 300 000 Euro und Vetschau mit 235 281,40 Euro. Calau beispielweise hat eine runde Sache vor. Wie Bauamtsleiterin Margitta Görs auf Nachfrage sagt, soll im kommenden Jahr an der Kreuzung Karl-Marx-Straße/Gottschalkstraße ein Kreisverkehr gebaut werden. "In diesem Jahr gehen wir gemeinsam mit dem Land in die Ausführungsplanung, wollen über die Jahreswende ausschreiben und 2017 bauen", erklärt sie.

Der Bewilligungsbescheid über die 300 000 Euro splitte sich auf 200 000 Euro im nächsten Jahr und 100 000 Euro im Jahr 2018. Dieser Kreisverkehr sei praktisch der dritte Bauabschnitt des gemeinschaftlich genutzten Raums der Cottbuser Straße.

Lübbenau hat ebenfalls einen Plan, welche Vorhaben - und das noch in diesem Jahr - mit der Förderung unterstützt werden sollen. Das ist im Bereich Soziale Stadt die Gestaltung der Außenanlagen an der Kita "Findus". "Die Planung wird gerade vorbereitet", sagt Fachbereichsleiter Hartmut Klauschk. Das trifft auch auf den letzten Sanierungsabschnitt der Dammstraße zu, der noch in diesem Jahr in Angriff genommen werden soll.

Auch Vetschau nimmt sich einiges vor. So sollen die alte Gärtnerei an der Schlossremise sowie das Dach des Hortgebäudes im Schulzentrum saniert und die Treppen im Schloss erneuert werden.

Das ehemalige Kulturhaus, teilt Stadtsprecher Steffen Römelt auf Anfrage mit, werde in diesem Jahr abgerissen, um einem Handelsstandort Platz zu machen. Außerdem sei ein Wohnblock in der Vetschauer Neustadt abzureißen.

Seit 1991 sind laut Ministerium insgesamt mehr als 731 Millionen Euro Fördermittel für die Städtebauförderung im Land ausgereicht worden.