ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:46 Uhr

Eine Woche ohne Telefon und Internet
Kostebrauer Firma von Außenwelt getrennt

Der Lkw muss auf dem Hof stehen bleiben. Für die Fuhrunternehmer Jana und Holger Rogowicz aus Kostebrau ist der Telefon- und Internet-Ausfall ein Desaster.
Der Lkw muss auf dem Hof stehen bleiben. Für die Fuhrunternehmer Jana und Holger Rogowicz aus Kostebrau ist der Telefon- und Internet-Ausfall ein Desaster. FOTO: LR / Jan Augustin
Kostebrau. Das Transportunternehmen Rogowicz muss eine Woche ohne Telefon und Internet auskommen. Von Jan Augustin

Kein Telefon, kein Fax, kein Internet: Seit Montag ist das Fuhrunternehmen Rogowoicz in Kostebrau praktisch von der Außenwelt abgeschnitten. Der Computerbildschirm bleibt weiß, das Telefon ist „vorübergehend nicht erreichbar“. Für die 17 Mitarbeiter starke Logistikfirma ist der Kommunikationsausfall ein Desaster. „Wir können nichts verschicken und nichts empfangen“, ärgert sich Geschäftsführer Holger Rogowicz.

Seine Fahrer können seit Montag keine Autobahn benutzen, weil er von seinem Bürocomputer aus keine Maut übers Internet bezahlen kann. Potenzielle Kunden können nicht anrufen. Auch wissen Holger und Ehefrau Jana Rogowicz nicht, wie sie ihre Fahrer bezahlen sollen. Normalerweise überweisen sie das Gehalt per Onlinebanking. Aber wie soll das gehen, wenn nichts funktioniert?

Seit Donnerstagnachmittag laufen die Systeme zwar wieder. Aber nur, weil Jana und Holger Rogowicz mit viel Eigeninitiative einen neuen Router montieren lassen haben. Was die beiden ärgert, ist die Art und Weise, wie die Telekom bei dieser Störung reagiert hat. Mit dem Handy – auch das sei in Kostebrau wegen des schlechten Empfangs eine Herausforderung gewesen – hat Holger Rogowicz Kontakt zu dem Telekommunikationsriesen aufgenommen. Viermal habe er bei der Hotline angerufen – und jedes mal Wartezeiten von von 45 bis 60 Minuten in Kauf genommen. Und das Ergebnis? Er hat eine Kurznachricht (SMS) auf sein Mobiltelefon geschickt bekommen. Für diesen Samstag ist ein Monteur angekündigt. In der SMS ist auch ein Link angegeben, mit dem der Kunde den Störungsverlauf im Internet verfolgen kann - Holger und Jana Rogowicz werten dieses Angebot, das sie ja nicht nutzen können, als schlechten Witz.

Der angekündigte Techniker braucht nun nicht mehr zu kommen. Das Problem ist behoben. Telekom-Sprecher Stephan Broszio bestätigt eine weitflächige Störung zwischen Ruhland und Lauchhammer Anfang der Woche. Der Grund für den Ausfall soll ein durch Bauarbeiten einer Fremdfirma beschädigtes Erdkabel sein. Ob dieses Missgeschick mit der Störung bei der Firma Rogowicz zusammenhängt, sei noch unklar. „Die Techniker ermitteln noch“, sagt Stephan Broszio. Den Ärger der Unternehmer aus Kostebrau könne er verstehen. „Jeder Kunde ist uns wichtig“, betont der Telekom-Sprecher.

Nichts geht mehr: Internet, Telefon und Fax geben fast eine Woche lang kein Zeichen von sich.
Nichts geht mehr: Internet, Telefon und Fax geben fast eine Woche lang kein Zeichen von sich. FOTO: LR / Jan Augustin