Nach den Widrigkeiten des vergangenen Jahres, Stichwort Rutschung im Senftenberger See, ist es umso wichtiger, einen Zeichen nach dem Motto „Hallo, uns gibt es noch“ auszusenden. Doch wer hinter die Kulissen der Seenlandtage schaut, findet dort meist Angebote, die es auch an vielen anderen Tagen gibt. Mehr noch: Am Geierswalder und Partwitzer See, den beiden Herzklappen der Restlochkette, ist laut Programm gar nichts los. Zudem fehlt ein Shuttle, der die übrigen Attraktionen ansteuert. Deshalb wäre ein zentraler Auftakt an einem Ort besser als viele Veranstaltungen an vielen Orten.