Als Begründung werden zu hohe Mietpreise und ein sinkendes Interesse seitens der Sportler bei manchen Wettkämpfen angeführt. Nun sind es noch über vier Monate bis zum eigentlich veranschlagten Termin im Januar 2020. Es muss doch möglich sein, einen Kompromiss zu finden, dass die Hallenläufer doch ihre Runden drehen können. Denn die Veranstaltung ist Werbung für Senftenberg, das Seenland und die Lausitz. Deshalb sollten alle Beteiligten in sich gehen und das Gespräch suchen. Dann klappt es auch mit einer Lösung. Und mit dem 14. Hallenmarathon.