August gibt es keine Strafzettel. Der knöllchenfreie Tag gilt indes nicht für grobe Verstöße, wie dem Parken in Feuerwehrzufahrten oder auf ausgewiesenen Behindertenstellflächen, teilt Rathaus-Sprecher Andreas Groebe mit. Die Seestadt will in erster Linie die Urlauber mit weniger guten Ortskenntnissen begrüßen. Alle Sünder bekommen von den gut gelaunten Politessen einen Zettel hinter die Windschutzscheibe geklemmt, auf dem auch auf den Verstoß und das normale Strafmaß hingewiesen wird. Bürgermeister Andreas Fredrich (SPD) erklärt: "Einziger Wermutstropfen für alle Sünder ist der Fakt, bitte nicht erst daran gewöhnen. Denn einen Tag später, am Donnerstag, ist unsere Großzügigkeit bereits wieder vorbei". Im vorigen Sommer wurden 200 knöllchenfreie Mahnungen zur Ordnung verteilt.