ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:01 Uhr

Chaos auf der A 13
Mehrere schwere Unfälle auf der Autobahn

Klettwitz/Schwarzheide. Insgesamt vier Mal ist die Polizei am Dienstag zu Verkehrsunfällen auf die A 13 gerufen worden. Die meisten Zusammenstöße sind witterungsbedingt gewesen.

Am Mittag war ein Auto zwischen Großräschen und Klettwitz von einer Windböe erfasst worden und von der Straße abgekommen. Es prallte gegen die Schutzplanke und war anschließend mit einem Schaden von mindestens 1000 Euro ein Fall für den Abschleppdienst. Kurz vor 18 Uhr gab es gleich zwei Unfälle auf dem gleichen Abschnitt. Ein Hagelschauer war offenbar die Ursache dafür, dass ein Pkw und ein Kleintransporter von der Autobahn abkamen. Mit Schäden von rund 10 000 und 15 000 Euro mussten beide Fahrzeuge geborgen werden. Verletzt wurde in allen drei Fällen niemand. Darüber hinaus ereignete sich zwischen den Abfahrten Schwarzheide und Klettwitz kurz vor 16 Uhr ein weiterer Crash, informiert Polizeisprecher Torsten Wendt. Bei einem Transporter war ein Bauteil des Fahrwerkes gebrochen, sodass das Auto zuerst gegen die rechte Schutzplanke und in der Folge gegen die Fahrerkabine eines Lkw geprallt war. Entgegen erster Aussagen war dabei niemand verletzt worden. Ein bereits angeforderter Rettungshubschrauber wurde abbestellt. Bei einem Schaden von etwa 15 000 Euro musste der Sprinter abgeschleppt werden. Die Sperrung der Autobahn führte zu einem Stau.