ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Kleinleipischer wollen neue Ressource nutzen

Kleinleipisch. In Kleinleipisch ist in etwa vier Metern Tiefe ein gewaltiges Drainagesystem fertig gestellt worden, um die Wohnhäuser vor dem aufgehenden Grundwasser nach dem Bergbau zu schützen. Roland Wobst, Bergmann und Umwelttechniker im Unruhestand, und Energieberater Bernd Pölchen liebäugeln damit, für ihren Heimatort ein alternatives Wärme-Versorgungsnetz zu schaffen. Kathleen Weser

Die Idee: das Bürgerhaus, die alte Schule und Eigenheime umweltfreundlich mit Wärme aus dem Grundwasser zu versorgen.