ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:58 Uhr

Leser schreiben
Kleine Forscher säen, pflegen und ernten selbst

Kleine Forscher im Senftenberger Fröbel-Hort.
Kleine Forscher im Senftenberger Fröbel-Hort. FOTO: Leserfoto
Der Fröbel-Hort „Mittendrin“ ist jetzt „Haus der kleinen Forscher“. Die erfolgreiche Zertifizierung wurde mit Forschergeschenken und einem Apfelbaum belohnt.

Mita Roß, lokale Netzwerkpartnerin der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, hat zusammen mit Maik Bethke, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Cottbus, und Rika Zschornack von der Deutschen Kreditbank dem Fröbel-Hort das begehrte Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ überreicht.

Danach hat das Hortteam gemeinsam mit den Kindern Experimente und Forscherstationen vorbereitet, an denen sich Eltern unter fachlicher Anleitung der Kinder ausprobieren konnten. Gemeinsame Freude und Spannung standen dabei im Mittelpunkt. Geforscht haben die Hortkinder aber schon seit dem vorigem Jahr zum Thema „Von der Paprika zur neuen Paprika“. Für dieses Langzeitprojekt wurden bereits Mitte Februar Spitzpaprika eingekauft. Aus den Kernen entstand neues Saatgut, das in Pflanzschalen von den Schülern sorgfältig aufgezogen wurde.

Ab Mitte Mai wurden die Pflänzchen im Hortgarten ausgepflanzt und sehr aufmerksam beobachtet, wie sie mit unterschiedlicher Pflege gedeihen. Das Ergebnis im Herbst konnte sich sehen lassen: Die anfangs grünen Paprikaschoten auf dem Beet färbten sich auch noch rot, so, wie sie die Kinder eingekauft hatten, und schmeckten natürlich auch so lecker. Die Pflanzen im Schatten zeigten diese farblichen und geschmacklichen Erfolge nicht.

Cordula Winkler, Leiterin