| 02:54 Uhr

Kleine Dinge gegen großes Leid

Senftenberg. Landtagsabgeordneter Ingo Senftleben (CDU) bittet angesichts der prekären Bedingungen in der Ukraine, unter denen Einwohner und Geflüchtete leben müssen, um Unterstützung für eine Spendenaktion. "Viele Dörfer und Städte in der Ostukraine wurden durch den militärischen Konflikt zerstört. red/br

Zahlreiche ärztliche Einrichtungen wurden beschädigt, und es fehlt an Medikamenten und medizinischem Material. Oftmals sind es aber auch ganz einfache Sachen, wie zum Beispiel Hygieneartikel, Schuhe oder Bekleidung für Kinder, die das Leid vor Ort etwas lindern können. Das habe ich von der Organisation ,Ukraine, das ist Europa' erfahren", so der Abgeordnete.

Dieser Verein organisiere bereits seit drei Jahren eine "Osterfahrt für die Freiheit und Einheit der Ukraine und den Frieden in ganz Europa". Der Hilfskonvoi soll am 19. April starten.

Laut der UNO-Flüchtlingshilfe hat der Bürgerkrieg im Osten der Ukraine schon mehr als zwei Millionen Menschen aus ihrer Heimat vertrieben. Mehr als eine halbe Million Kinder sind direkt mit ihren Familien davon betroffen. Auch wenn der vor drei Jahren begonnene Konflikt nicht mehr im Zentrum der täglichen Berichterstattung steht, sterben bei häufigen Verstößen gegen die 2015 vereinbarte Waffenruhe weiterhin Menschen. "In fast allen Lebensbereichen benötigen die Menschen in der Ukraine Unterstützung. Wir wollen helfen. Wenn auch Sie Sachspenden für den Hilfskonvoi mitgeben möchten, melden Sie sich bitte bis Ende März in meinem Wahlkreisbüro", sagt Senftleben; Telefon 03574 121224, E-Mail an info@ingo-senftleben.de.

Ausführliche Informationen zur Osterfahrt

facebook.com/events/

1885634955005068