Der erste Durchgang mit S. Wukasch, (888 Kegel) und M. Paulick (887) begann ausgeglichen und endete mit einem Vorsprung von 71 für Hohenbocka. Diesen guten Zwischenstand mussten R. Wukasch (828) und F. Paßora (898) ausbauen.

D. Wukasch (840) und R. Hanusch (837) sorgten im letzten Durchgang endgültig dafür, dass die Punkte in Hohenbocka verblieben. Bester Einzelspieler waren für den SV Hohenbocka Paßora (898) und für Lok Guben Kappel (902).