| 02:46 Uhr

Klärwerk Brieske wärmt das Altenheim

Brieske. Die Millioneninvestition in das Klärwerk Brieske hat sich nach Angaben der Wasserverband Lausitz Betriebsführungs- GmbH (WAL-Betrieb), ein Tochterunternehmen der Remondis Aqua GmbH und Co.KG, gelohnt. red/mf

Es läuft weitestgehend energieautark und kann überschüssige Energie in das öffentliche Netz einspeisen.

Doch wohin mit der nicht selbst benötigten Wärme? Das ASB-Altenpflegeheim in der Nähe bot neue und interessante Lösungsansätze, informiert Unternehmenssprecher Ulf Riska. Im Vorjahr gab es erste wirtschaftliche Überlegungen und Gespräche. Aus den folgenden Verhandlungen wurden schnell Verträge. Es folgte der erste Spatenstich.

Nach einem halben Jahr Anlaufzeit steht nun die Lösung mit Beginn der aktuellen Heizperiode. Der WAL-Betrieb hat die Übergabe- und die Übernahmestation errichtet. Die Stadtwerke Senftenberg ließen eine Nahwärmeleitung zum ASB-Heim verlegen und sichern als direkter Vertragspartner die Wärmeversorgung weiterhin komplett ab. Die Jahresgrundlast stammt aus der überschüssigen Abwärme der Kläranlage. Unterm Strich werde durch die Investition auch die Umwelt geschont.

Diese Kooperation zwischen den Stadtwerken Senftenberg, dem ASB und der WAL-Betriebsführungs-GmbH sei, so Ulf Riska, ein gelungenes Beispiel einer erfolgreichen, kommunal getragenen privaten Zusammenarbeit.

"Wärme einfach in die Luft blasen? Diese Vorstellung passt nicht in die heutige Zeit", kommentiert Janine Schmidt, Geschäftsführerin des Seniorenheims, die effektive Wärmeversorgung. Das Projekt könne nach konstruktiver Prüfung der technischen, wirtschaftlichen und interessenpolitischen Voraussetzungen nunmehr als gelungen betrachtet werden. "Uns jedenfalls wird bei dieser Lösung gewissermaßen warm ums Herz", sagt sie weiter.

Der WAL-Betrieb betreibt die Kläranlage. Diese hat eine Ausbaugröße von 60 000 Einwohnergleichwerten und ist 1996 in Betrieb gegangen. Investiert wurde zur Effizienzsteigerung in eine Co-Vergärungsanlage und in zwei weitere leistungsstarke Blockheizkraftwerke.